Warnung vor falschem «Asbestprüfer»

Luzerner Polizei

Luzerner Polizei

Foto Joseph Birrer

Die Luzerner Polizei warnt vor einem falschen Handwerker, welcher sich als "Asbestprüfer" ausgibt um in die Wohnung u.a. von betagten Menschen zu gelangen. In Emmenbrücke hat der Täter am Montag mit diesem Trick Schmuck aus einer Wohnung gestohlen.

Inzwischen wurden bereits zwei Fälle der Luzerner Polizei gemeldet. Sowohl in Emmenbrücke wie auch in Kriens gab sich am Montag (14.5.18) ein Mann als Fachspezialist für Asbest aus. Er war in beiden Fällen gekleidet wie ein Maler (weisse Kleidung) und gab an, im Auftrag der Hausverwaltung eine Asbest-Kontrolle durchzuführen.

In beiden Wohnungen kam er zum Fazit, dass diese scheinbar massiv "verseucht" sind und die Bewohnerin allfälligen Schmuck in einer Schatulle zusammentragen müsse, damit man diesen vor dem Asbest schützen könne. In Emmenbrücke entwendete er seinem Opfer danach unbemerkt die Schatulle und flüchtete. In Kriens konnte der Dieb keinen Schmuck entwenden, weil die Hausbewohnerin keine Wertgegenstände zu Hause hatte.

Die Luzerner Polizei warnt vor diesem falschen "Asbestprüfer":

- Lassen Sie einen unangemeldeten Handwerker nicht ihre Wohnung betreten.

- Überprüfen Sie bei der Hausverwaltung, ob wirklich ein Handwerker für die Verrichtung von Arbeiten beauftragt wurde.

- Informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei - Tel. 041 248 81 17

Quelle: Luzerner Polizei

16.5.2016

Frühling in der Zentralschweiz

Frühling in der Zentralschweiz

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde