Comundo Filmtage Menschenrechte in Luzern

COMUNDO Filmtage Menschenrechte Luzern

COMUNDO Filmtage Menschenrechte Luzern

Bild ZVG Filmtage Menschenrechte

Viele Menschen weltweit müssen um grundlegende Rechte und den Erhalt ihrer Lebensgrundlagen kämpfen. Die COMUNDO Filmtage Menschenrechte vom 10. - 15. Dezember 2018 geben Einblick in schwierige Lebensrealitäten und erzählen Geschichten von Menschen, die entschlossen füreinander eintreten.

Anlass für die bereits neunte Durchführung der Filmtage Menschenrechte Luzern gibt der internationale Tag der Menschenrechte am 10. Dezember. Dieses Jahr jährt sich die Verabschiedung der internationalen Menschenrechtserklärung zum 70. Mal: Wie hat sich die Situation der Menschenrechte seitdem verändert? «In Europa profitieren wir seit sechs Jahrzehnten von einem stabilen, lang andauernden Frieden. Weltweit steht es aber vielerorts schlecht um die Menschenrechte», sagt Tom Giger, Leiter Bildung & Sensibilisierung bei COMUNDO. So werden die Fachpersonen von COMUNDO, die sich in den Einsatzgebieten in Lateinamerika, Afrika und Südostasien für gerechtere Verhältnisse und den Schutz der Lebensgrundalgen einsetzen, regelmässig Zeuge von Menschenrechtsverletzungen: Bewaffnete Konflikte, soziale Ungerechtigkeit, die Folgen des Klimawandels und rücksichtslose Tätigkeiten von Grosskonzernen führen zu Ausbeutung, Vertreibung und grossem menschlichem Leid.

Selbst aktiv werden

«Mit den Filmtagen Menschenrechte Luzern wollen wir aufzeigen, dass wir in unserer globalisierten Welt über die Grenzen von Ländern und Kontinenten hinweg miteinander verbunden sind und Verantwortung tragen, z.B. als Konsumenten/-innen oder Zuschauer/innen der Fussball-WM,» sagt Tom Giger. «Indem wir das beherzte Engagement von Gruppen und Einzelner zur Verteidigung der Menschenrechte aufzeigen, ermutigen wir die Besucher/innen dazu, über das eigene Handeln nachzudenken und selbst aktiv zu werden.» Diskussionen mit Fachleuten im Anschluss an die Filme ermöglichen es, die Inhalte zu vertiefen und einordnen zu können.

Fussball und Menschenrechte

Die Filmtage Menschenrechte Luzern werden am Montag, 10. Dezember 2018 mit der Premiere von «Une saison en France» eröffnet. Der Film thematisiert am Beispiel der Geschichte einer geflüchteten Familie aus der Zentralafrikanischen Republik die Flüchtlingsproblematik in Europa – eines der aktuellsten Menschenrechtsthemen überhaupt. Andere Filme handeln von ausländischen Arbeitern, die in Katar auf Baustellen für die Fussball-WM 2022 schuften, von Frauen, die in Los Angeles für ihre Rechte kämpfen und einem Land im Pazifik, das aufgrund des Klimawandels langsam untergeht. Vier von insgesamt acht Filmen werden speziell für Oberstufen- und Berufsschulklassen gezeigt. Im Nachgang zur Fussball-WM dürfte insbesondere der Film «The Workers Cup» auf grosses Interesse bei den Jugendlichen stossen. Dieser behandelt die Frage, welche Rolle der Sport bei der Förderung von Menschenrechten spielen kann. Gleichzeitig wirft er einen dunklen Schatten auf die globale Fussball- und Sportindustrie. Insgesamt werden zwischen 700 und 1000 Besucher/innen erwartet.

Programm Filmtage Menschenrechte Luzern

28.11.2018

Lifestyle ZST

Lifestyle by ZST

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde