Flamenco-Tanz im Stadtkeller Luzern

Flamenco im Luzerner Stadtkeller

Flamenco im Luzerner Stadtkeller

Bild ZVG Stadtkeller Luzern

Am 10. November, um 20.30, bitten die drei Tänzerinnen Yuka Hayashi, Renata Nunes und Domenica Rodríguez im Stadtkeller Luzern (Preis: CHF 35) in der Show «Der Rhythmus, der uns vereint» zum Flamenco-Tanz.

Die drei Tänzerinnen aus Japan, Brasilien und Spanien/Italien sind vereint und lieben die Kunst des Flamencos. Mit dieser Inspiration haben sie die Show «Der Rhythmus, der uns vereint» kreiert. Dafür haben sie renommierte Musiker aus Spanien eingeladen, wie den Palmero (rhythmischer Händeklatscher) José Rubichi, den Gitarristen Pedro Viscomi und die Sängerin Isabel Amaya.

Mit dem Vorschlag einer traditionellen Flamenco-Show in Luzern haben die drei Tänzerinnen die Strassen der Stadt genutzt, sich für eine ihrer Choreographien inspirieren zu lassen. Dort haben sie sich mit ihren typischen Flamenco-Kostümen, die mit der Luzerner Landschaft kontrastieren, fotografieren lassen.

Das Ergebnis ist am 10. November 2018 im Stadtkeller in Luzern zu sehen. Heue haben viele Flamenco-Shows neben der Gitarre auch andere Musikinstrumente, aber in «Der Rhythmus, der uns vereint» haben sie sich für das Primitive dieser Kunst entschieden: der Tanz, die Gitarre, den Gesang und vor allem das Palmas (rhythmisches Händeklatschen).

Flamenco, seit 2012 kulturelles Erbe der UNESCO, ist ein Musikgenre, das zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt fasziniert. Es gibt mehr Flamenco-Gitarristen in Japan als in Spanien und eine typische Flamenco-Schule in Madrid oder Sevilla versammelt Teilnehmer aus allen 5 Kontinenten in ihren Hallen. Und die Liebe zum Flamenco scheint in der Stadt Luzern präsent zu sein. Im November 2017 feierte Domenica Rodriguez das 25-jährige Bestehen der Flamenco-Schule «Flamencotacon» in Luzern und hatte ein volles Haus. Eine Show, die mit mehr als 250 Personen im Stadtkeller ein Erfolg war.

Yuka Hayashi, die seit sechs Jahre in der Schweiz lebt, weist darauf hin, dass sie sich zunächst allein fühlte und die Gesellschaft, die sie in Japan hatte, vermisste. Im Laufe der Zeit änderte sich das und der Flamenco spielte dabei eine wichtige Rolle: Er verband sie mit den Menschen und gab ihr die Kraft, in einem neuen Land zu beginnen. Jetzt teilt sie ihre Erfahrungen mit anderen Tänzerinnen und Tänzern. Renata Nunes, mit Erfahrung in Ländern wie Japan, der Türkei, England und Spanien, glaubt, dass Flamenco eine Wanderkunst ist, die Kulturen und Menschen vereint. Sie lebt derzeit in Luzern und arbeitet als Flamenco-Lehrerin. «Der Rhythmus, der uns vereint» ist eine Show, um in die grenzüberschreitende Welt des Flamencos, in die leidenschaftliche andalusische Musik und in rhythmische Tänze einzutauchen, begleitet vom Klang einer spanischen Gitarre und einer spannenden Perkussion.

31.10.2018

Lifestyle ZST

Lifestyle by ZST

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde