LADIES FIRST im Kloster Königsfelden

Ladies First

Ladies First

«Frauen vor!» Das Ladies First-Finale naht. Foto © Museum Aargau. Bild ZVG Kanton Aargau

Eigentlich war die Veranstaltungsreihe „Ladies First“ im Museum Aargau nur für das „Frauenjahr“ 2012 geplant. Doch auf vielseitigen Wunsch der Teilnehmerinnen führten die beiden Initiantinnen die exklusiven Frauenabende während sieben Jahren weiter. Doch jetzt ist es an der Zeit für ein neues Konzept. Das Finale wird aber noch gebührend gefeiert. Schauplatz ist das Kloster Königsfelden.

Was 2012 im Themenjahr „Frauen vor! – Weibliche Lebenswelten im Schloss und Kloster“ begann, wurde im Laufe der Zeit zu einer Erfolgsstory. Spannende Frauen mit speziellen Themen, zum Beispiel „Wie ist das Leben im Kloster heute“, „Regimewechsel – und alles ändert sich (oder doch nicht…?)“, „Pandemien“, „Friedensförderung“, „Putztechniken im Alltag“, „als Butlerin bei der englischen Queen“ bis hin zur „Teilchenphysik“, waren Gäste von Angela Dettling. Immer war der Bezug zu einem historischen Thema des Ortes zentral. Der erste Ladies First fand im Kloster Königsfelden statt. So endet der letzte Abend auch hier.

Warum funktionieren Netzwerke von Frauen anders als solche von Männern?

Das Thema des Abends ist der Erfolg des Veranstaltungsformats selber. Was ist das Besondere an Frauenabenden? Was hält Frauen zusammen und wie vernetzen sie sich? Was ist der Unterschied zu Männergruppen? Angela Dettling geht zusammen mit Petra Rohner, einer professionellen Netzwerkerin, und Sandra Aigner, einer Teilnehmerin der ersten Stunde, all diesen Fragen nach.

Szenischer Auftritt mit Guta von Bachenstein und Franziska Romana von Hallwyl

Zu Gast am Abend sind auch die beiden historischen Persönlichkeiten, beide von Adel. Sie treffen sich nach sieben Jahren wieder und unterhalten sich über ihre Lebenssituationen, ihre Netzwerke und wie sich die Welt seit dem Mittelalter und dem 18. Jahrhundert verändert hat. Den ersten Auftritt im Museum Aargau hatten die beiden Frauenfiguren 2012. Guta von Bachenstein, (gespielt von Anja Becher) hatte ihr Leben seit 1312 im Kloster Königsfelden verbracht, wo sie zur Äbtissin des Frauenkonvents aufgestiegen war. Franziska Romana, (gespielt von Salomé Jantz) reiste als sehr junge Frau auf einer abenteuerlichen Kutschenfahrt von Wien nach Hallwyl, wo sie 1886 sehr verliebt und gegen den Willen ihrer Eltern ihren Cousin Abraham Johann von Hallwyl heiratete und fortan ein bewegtes Leben führte. Sie war zeitlebens vernetzt mit vielen damaligen Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Politik.

Quelle: Kanton Aargau

18.10.2018

Programm Kloster Königsfelden, 26. Oktober 2018

18.30 – 19.00 Uhr

Begrüssungstrunk und Apéro

19.00 – 19.30 Uhr

Führung durch das Kloster Königsfelden mit Angela Dettling, Leiterin der Geschichtsvermittlung des Museum Aargau

19.30 – 19.45 Uhr

Schauspiel mit Guta von Bachenstein und Franziska Romana von Hallwyl

19.45 – 20.30 Uhr

Moderiertes Gespräch mit Angela Dettling, Petra Rohner und Sandra Aigner

20.30 – ca. 22.30 Uhr

Nachtessen und Ausklang des Abends

Kosten

CHF 55.-, inklusive Begrüssungstrunk, Apéro und kleinem Nachtessen

Anmeldung

Tel 0848 871 200 / reservationen.koenigsfelden@ag.ch

Lifestyle ZST

Lifestyle by ZST

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde