Männerstrip für Frauen im ehemaligen Kino Madelaine Luzern

Männerstrip

Männerstrip

Symbolbild. Foto Joseph Birrer

Dort, wo heute der Club Madelaine in Luzern ist, war früher ein Sexkino. Und bald solls dort wieder heiss zu und her gehen: Giuliana Ceresa (34) aus Sempach plant dort eine Männer-Strip-Show. Nur für Frauen.

Die Idee entstand an einem Mädelsabend vor drei Jahren. Während der Film «Magic Mike» lief, überraschte Ceresa ihre Kolleginnen mit einem «Polizisten» an der Tür. «Der Stripper kam bei meinen Kolleginnen extrem gut an. Sie fanden es schade, dass es solche Events nicht öfters gibt», so die 34-Jährige.

Aus der Idee wurde eine Diplomarbeit und jetzt ein tatsächlicher Event. Am 29. März 2019 lassen Stripper im «Madeleine» an der Luzerner Baselstrasse vor 120 Frauen die Hosen runter. Für 45 Franken und ab 23 Jahren ist Frau dabei, berichtete Zentralplus. Ihrem Strip-Label hat sie den Namen «DayDream Events» gegeben. «‹Lebe deinen Tagtraum› lautet das Motto meiner Shows», sagt die Betriebswirtschafterin.

«Das Angebot für Frauen ist klein»

«Es war Zeit, die Arbeit umzusetzen, da es für Frauen zu wenig solche Events gibt», so die Sempacherin. Denn ausser den Chippendales, die alle paar Monate in einer grossen Halle in der Schweiz auftreten, fänden kaum solche Events statt.

Ihre Veranstaltung werde sich jedoch grundsätzlich von den Chippendales Shows unterscheiden. Diese Shows fänden immer in riesigen Hallen statt, meistens seien die Frauen weit weg von der Bühne, umgeben von vielen Leuten. «Ich möchte aber lieber mittendrin statt nur dabei sein», so die Organisatorin. Mehr zur Show möchte sie aber noch nicht verraten. Die Männer für den Event werden von der Agentur Strip-Factory organisiert.

«Mir gefallen Events der besonderen Art»

Männern wird an ihrer Show der Zutritt verboten. «Ich will, dass die Frauen einfach nur Spass haben können und für einen Abend so sein können, wie sie wollen», sagt Ceresa. Ihr gefallen vor allem diese speziellen Events: «Die Organisation von 0815-Events hat für mich keinen Reiz.» Ceresa kann sich vorstellen, auch Männer-Strip-Shows nur für Männer zu veranstalten.

Zukünftig möchte sie auch in anderen Grossstädten wie Bern, Basel oder Genf Fuss fassen. «Zürich hebe ich mir noch auf, bis sich das Ganz eingependelt hat», sagt Ceresa. Denn diesbezüglich sei es ein hartes Pflaster.

Sexualtherapeut sieht in den Shows Potenzial

Und wie schätzt eine Fachperson das Angebot ein? «Frauen haben ebenso sexuelle Bedürfnisse wie Männer und deshalb finde ich die Idee grundsätzlich gut. Female Pleasure ist gerade im Trend, klassische Stripclubs jedoch eher weniger», sagt Psychologe Thomas Spielmann, der auch als Sexualtherapeut arbeitete, dazu. Sein Fazit: «Wenn es ein besonderes Event ist, bei dem Frauen gemeinsam mit ihren Freundinnen Spass haben können, dann kann das durchaus Erfolg haben.»

3.12.2018

Lifestyle ZST

Lifestyle by ZST

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde