«Haftantritt» – SM-Szene plant Sex-Party in Luzerner Hotel «Jail»

Ein Hauch von «Fifty Shades of Grey»

Ein Hauch von «Fifty Shades of Grey»

Screenshot www.limit.ch

Drei Tage will sich die Fetisch-Szene an einer Party im Jail Hotel in Luzern austoben. Doch die Polizei hat sich bereits eingeschaltet.

Das Jail Hotel in Luzern war früher tatsächlich einmal ein echtes Gefängnis. Heute wird das Gebäude als Club und Hotel genutzt. Offenbar der richtige Ort für eine dreitägige Sexparty für Anhänger von Sadomaso und Swingen sowie Latex-Fans. Der einschlägige Veranstalter Limit hat sich dort eingemietet.

Die Veranstalter schreiben auf ihrer Website: «Wir haben alle drei Stockwerke, originale Zellentrakte, echte Zellen, Betten, Gitter und alles, was dazugehört in einem Knast. Zusätzlich stehen auf allen Stockwerken viele hochwertige BDSM- und SM-Möbel zum Spielen bereit.» «Haftantritt» beginnt am 17. Februar, die Party soll erst drei Tage später enden.

Sklaven, Dominas und Meister erwünscht

Wie es im Jail Hotel während der drei Tage zu- und hergehen soll, lassen die Regeln der Veranstalter vermuten: «Das gemeinsame Spielen auf den Korridoren sowie auf den Zimmern soll ein erotisches Vergnügen darbieten. Die Korridore sind zum Spielen gemacht, jedoch muss Rücksicht auf andere Gäste genommen werden», heisst es etwa. Oder: Wer in zivil aufkreuzt, kann gleich wieder gehen, erwünscht sind dagegen zum Beispiel «Lack, Leder Latex, Crossdresser, Pferdchen, Sklaven, Dominas oder Meister».

Zusätzlich zum Jail-House-Weekend soll im zum Hotel gehörigen Lion Club am 18. Februar der Fetish-Ball stattfinden, ebenfalls mit striktem Dresscode. Den Besuchern sollen Sexspielzeug und Einrichtungen wie eine Liebesschaukel, ein Hängekreuz, einen Gynstuhl oder Käfige zur Verfügung gestellt werden, berichtete zentralplus.

Es droht eine Strafanzeige

Aus der dreitägigen Sexparty wird aber wohl nichts werden: Weil die Luzerner Polizei davon Wind bekam, hat sie gemäss Polizeisprecher Urs Wigger mit der Besitzerin des Hotels Kontakt aufgenommen. «Wir haben sie darauf aufmerksam gemacht, dass sie wegen des Gastgewerbegesetzes Paragraf 21 unter gewissen Umständen mit einer Strafanzeige rechnen muss. Daraufhin hat sie unseres Wissens die Veranstaltung abgesagt.» Im Paragraf 21 steht geschrieben, dass Betriebe für Ruhe, Ordnung und Anstand in ihren Betrieben sorgen müssen.

Weder vom Jail Hotel noch vom Unternehmen Limit war am späteren Freitagnachmittag jemand für Auskünfte erreichbar.

Quelle: 20Minuten

11.2.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde