«Haftantritt» – Veranstalter sagt Sex-Party im «Knast» doch ab

Ein Hauch von «Fifty Shades of Grey»

Ein Hauch von «Fifty Shades of Grey»

Screenshot www.limit.ch

Der Veranstalter der geplanten dreitägigen Sex-Party im Jail Hotel in Luzern krebst zurück. Offizielle Begründung: Die Sicherheit sei nicht mehr gewährleistet.

Drei Tage lang Sadomaso-, Swinger- und Latex-Party im Jailhotel in Luzern, verteilt auf allen drei Stöcken, mit Spielzeugen wie Gynstühlen, Käfigen, Liebesschaukel oder Hängekreuz: Daraus wird jetzt doch nichts.

Veranstalter erwartet zu viele Gäste

Der Veranstalter Limit schreibt auf Facebook: «Aufgrund der verschiedenen Pressemeldungen, die in den letzten Tagen in den Medien publiziert worden sind, ist ein riesiger Hype um unseren Event ‹Haftantritt zum Valentinstag› im Jail Hotel und Fetisch Ball im Lion Club Luzern entstanden.» Der Veranstalter begründet die Absage damit, dass das Sicherheitskonzept nicht mehr gewährleistet sei, weil es auf eine andere Anzahl an Gäste ausgerichtet war, als nun erwartet würde.

Sex-Party soll jetzt anderswo steigen

Weiter schreibt der Veranstalter «Limit», dass er bereits auf der Suche nach einer Ersatzlocation sei, die dem Sicherheitskonzept entspreche. Weiter will Limit bereits getätigte Zahlungen zurück erstatten.

Wie 20 Minuten aus gut informierten Kreisen weiss, wollte der Betreiber des Jail Hotels den Event platzen lassen. Am Freitag machte die Luzerner Polizei darauf aufmerksam, dass mit einer Strafanzeige gerechnet werden muss, wenn Ruhe, Ordnung und Anstand im Jailhotel nicht eingehalten werden sollte. Noch am Sonntag liess der Veranstalter Limit auf Facebook verlauten, die Sado-Maso-Party finde dennoch statt.

Quelle: 20Minuten

15.2.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde