ABSEITS Luzern übertrifft Erwartungen

Jesuitenkirche Luzern

Jesuitenkirche Luzern

Jesuitenkirche Luzern

Foto Joseph Birrer

Seit einem Jahr führt ABSEITS Luzern soziale Stadtführungen der andern Art durch. Das Angebot stösst auf sehr grosses Interesse. Mit mehr als 4'500 Gästen wurde das ursprüngliche Ziel von 1'000 Personen im ersten Jahr um das Vierfache übertroffen.

Marco Müller, Präsident des Vereins ABSEITS Luzern und Initiator des Projektes sagt zum Erfolg im ersten Jahr: «Ich bin überwältigt, dass sich so viele Menschen für unsere sozialen Stadtführungen interessieren.» Die über 4'500 Gäste auf den insgesamt 335 durchgeführten Touren stammen aus der Stadt Luzern (29%), der Agglomeration (15%), dem Kanton Luzern (31%), aber auch der übrigen Schweiz (23%) und einige sogar aus dem Ausland (2%). Besonders gross ist die Nachfrage von privaten Gruppen, so etwa Firmen, Vereinen, Schulklassen, aber auch bei Familien.

Neben der positiven Resonanz der Gäste – viele schätzen den Einblick in eine ihnen weitgehend fremde Welt und die Begegnung mit den Guides – stehen für Marco Müller die Guides im Zentrum: «Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, sozial benachteiligten Menschen mit der Aufgabe als Guide eine neue Perspektive zu ermöglichen. Wenn ich sehe, wie sich die Guides persönlich entwickelt haben, mit welcher Freude sie den Gästen die Stadt aus ihrer Perspektive zeigen, konnten wir schon im ersten Jahr viel bewirken.» Die Herausforderung im zweiten Jahr wird sein, geeignete weitere Guides zu finden und auszubilden, um die grosse Nachfrage bewältigen zu können.

Neue Touren für die Monate April bis Juni sind ab sofort online buchbar unter: https://abseits-luzern.ch/de/touren.

5.4.2018

Dem Frühling zu wir streben -  ZST

Dem Frühling zu wir streben

aus «Lohengrin» von Richard Wagner

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde