Absturz eines Kleinflugzeuges in Hergiswil fordert vier Todesopfer

Hergiswil

Hergiswil

Foto Joseph Birrer

Am Samstag, um zirka 09:50 Uhr ist es im Gebiet Renggpass in Hergiswil NW zum Absturz eines Kleinflugzeuges gekommen. Der Absturz hat vier Todesopfer gefordert. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Die Kantonspolizei Nidwalden erhielt am Samstag, 04.08.2018 kurz vor 10:00 Uhr die Meldung, wonach im Gebiet Renggpass, in einem unzugänglichen Waldstück, ein Kleinflugzeug abgestürzt sei.

Nachdem das Feuer durch einen Löschhelikopter bekämpft worden war, konnten die Einsatzkräfte im unwegsamen Gelände das abgestürzte, komplett ausgebrannte Kleinflugzeug feststellen.

Die Rettungskräfte fanden anschliessend 4 Todesopfer im total zerstörten Flugzeug.

Die Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei den Insassen um eine Familie, die Eltern und zwei minderjährige Kinder, aus der Region handelt.

Die Familie war kurz nach 09:30 Uhr auf dem Flugplatz in Kägiswil Richtung Frankreich gestartet.

Die Ursache des Absturzes wird durch die Bundesanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (SUST), der Staatsanwaltschaft Nidwalden und der Kantonspolizei Nidwalden untersucht.

Im Einsatz standen die Rega, ein privates Helikopterunternehmen, der Rettungsdienst, die Feuerwehren von Stans und Hergiswil, die Alpine Rettung Schweiz, die SUST und die Kantonspolizei Nidwalden.

Die Motorfluggruppe Pilatus schrieb am Samstagnachmittag, dass ihre Website bis auf Weiteres offline bleibe. «Wir trauern um den Verlust der Insassen der am 04.08.2018 verunglückten HB-EZW und sprechen den Angehörigen unser tiefstes Beileid aus.»

Am Samstagnachmittag zwischen 15 und 16 Uhr hätte ganz in der Nähe des Unfallorts die «OldtimAIR Flugparade» am Stanserhorn stattfinden sollen. Wie der Webseite www.stanserhorn.ch zu entnehmen war, ist der Anlass auf den 15. September 2018 verschoben worden.

Jürg Balsiger, Direktor der Stanserhorn-Bahn, begründete die Verschiebung mit dem Unglück in Hergiswil. «Die Betroffenheit in der Fliegerszene ist sehr gross. Die Durchführung des Anlasses hätte überhaupt nicht gepasst.» Man sei mit den Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen.

Die Kantonspolizei Nidwalden sucht Zeugen dieses Unfalles. Personen die sachdienliche Hinweise zum Absturz machen können, werden gebeten sich unter der Nummer 041 618 44 66 zu melden.

Quelle: Kantonspolizei Nidwalden

5.8.2018

Sommer in der Zentralschweiz

Summertime, and the livin' is easy