Altersheim Unterfeld Root bietet optimale Dienstleistungen

Altersheim Unterfeld Root

Altersheim Unterfeld Root

Annika Müller, Tobias Ladner (Heimleiter) und Monica Lindegger planen gemeinsam die operative Erweiterung der Stiftung Alterssiedlung Root im Dorf Huus beim Rössli in Root. Bild ZVG Altersheim Unterfeld Root

Die Stiftung Alterssiedlung Root betreut und pflegt 52 Menschen im Altersheim Unterfeld. Im Neubau beim Rössli entstehen 16 Wohnungen mit optionalen Dienstleistungen.

Die Menschen werden älter und bleiben oft auch länger selbstständig, selbst wenn Altersbeschwerden sich einstellen. Auch in den sozialen Gefügen findet beständiger Wandel statt, so dass längst nicht mehr alle Menschen im Kreise ihrer Angehörigen im gewohnten Umfeld gepflegt werden können. Die Stiftung Alterssiedlung Root begegnet diesen veränderten Bedürfnissen mit einem Neubau, in dem zahlreiche zusätzliche Dienstleistungen möglich sind. Monica Lindegger übernimmt die Leitung des Neubaus und führt Gespräche mit Interessenten.

Frau Lindegger, Sie sind seit 16 Jahren bei der Stiftung Alterssiedlung Root in der Leitung tätig und beraten derzeit die Interessierten an den Wohnungen mit Dienstleistungen. Welche Dienstleistungen werden konkret angeboten und was sind die Vorteile dieser neu entstehenden Wohnungen, welche ab Sommer 2018 bezugsbereit sind?

Mieterinnen und Mieter der 16 Wohnungen im Dorf Huus beim Rössli können entsprechend der Lebenssituation unterstützende Dienstleistungen von der Alterssiedlung Root beziehen. Das Basisangebot enthält beispielsweise die wöchentliche Reinigung der Nasszelle und der Böden. Auch Kurzberatungen und soziokulturelle Anlässe gehören dazu. Die Wohlfühlkontrolle trägt zur persönlichen Sicherheit bei. Individuelle Angebote wie Mahlzeiten, Einkaufen oder die Organisation von Terminen können je nach Bedarf gebucht werden. Für Notsituationen besteht ein Entlastungsangebot. Die Gemeinde Root ermöglicht so, dass ältere Menschen bis ins hohe Alter in einer eigenen Wohnung selbstständig und eigenverantwortlich leben können.

Wie beurteilen Sie die Nachfrage?

Die Wohnungen der Rössli Überbauung sind seit Ende 2017 durch die ARLEWO AG ausgeschrieben unter rössli-root.ch und online ist zu sehen, dass schon jetzt fünf der 16 Wohnungen reserviert sind. Weitere Gespräche mit Interessierten sind terminiert und somit stimmt die Nachfrage. Oder anders ausgedrückt, der Stiftungsrat der Alterssiedlung Root und die Gemeinde Root haben 2014 den richtigen Entscheid für die Angebote getroffen. In der Umsetzung steckt viel Herzblut bei allen Beteiligten, damit der Start im Sommer 2018 gelingt.

Was braucht es noch, damit die Eröffnung wie geplant verläuft?

Es gibt noch freie Wohnungen, denn ein solcher Entscheid für den Einzug braucht einerseits Zeit und andererseits ist es besser vorstellbar, wenn die Wohnungen und die öffentlichen Räume vor Ort besichtigt werden können. Auf den Plänen ist das sehr abstrakt, wie und wo das Zusammenleben stattfinden wird. Im Dorf Huus gibt es mit den Mitarbeitenden, mit den anderen Mietern sowie den 22 Bewohnern der Pflegewohngruppe ein vertrauensvolles soziales Umfeld. Angehörige sind herzlich willkommen. Um das Wohnen und das Zusammenleben vor der Eröffnung erlebbar zu machen, führen wir einen Tag der Baustelle für Interessierte durch. Im Sommer ist ein öffentliches Eröffnungsfest geplant.

Wie können wir uns das zukünftige Zusammenleben im Unterfeld und im Dorf Huus vorstellen für die Bewohnenden und auch für die Öffentlichkeit?

Das Unterfeld und das Dorf Huus sind eine Organisationseinheit der Alterssiedlung Root. An beiden Orten erbringen wir die gewohnt hohe Dienstleistungsqualität. Wir können aufgrund der überschaubaren Grösse an zwei unterschiedlichen Standorten ein persönliches Ambiente anbieten. Dies passt auch zu den Dorfstrukturen der sechs Stiftergemeinden Dierikon, Dietwil, Gisikon, Honau, Inwil und Root. Ob für einen Besuch, bei Veranstaltungen oder auch zu einem Essen stehen die Türen für alle offen bei uns. Wie dies bereits heute im Altersheim Unterfeld gelebt wird. Neu werden wir die Angebote für Fragen rund um das Alter ausbauen. Es sind zusätzliche Veranstaltungen geplant, um noch mehr Begegnungen zu ermöglichen.

25.2.2018

Dem Frühling zu wir streben -  ZST

Dem Frühling zu wir streben

aus «Lohengrin» von Richard Wagner

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde