Altes Holzhaus in Hünenberg nach Brand unbewohnbar

Das alte Wohnhaus ist nach dem Brand einsturzgefährdet und kann bis auf weiteres nicht mehr bewohnt werden.

In Hünenberg im Kanton Zug geriet am Montagabend ein Wohnhaus in Brand. Als die ersten Feuerwehrleute eintrafen, stand der Dachstock des alten Holzhauses in Vollbrand. Weil das Treppenhaus nicht begehbar war, mussten die Angehörigen der Feuerwehren Hünenberg und Risch Rotkreuz den Brand von aussen bekämpfen.

Echse und Katze gerettet

Die anwesenden Bewohner hatten sich nach dem Brandausbruch rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Sie wurden vom Rettungsdienst Zug und der Feuerwehrsanität betreut. Im Zuge der Löscharbeiten gelang es den Feuerwehrleuten schliesslich, in das Haus vorzudringen und eine Echse sowie eine Katze aus dem Haus zu retten.

Brandursache noch unklar

Die Brandursache ist laut einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden noch nicht klar. Der entstandene Schaden sei beträchtlich, die genaue Summe könne noch nicht beziffert werden. Das Gebäude ist einsturzgefährdet und kann bis auf weiteres nicht mehr bewohnt werden.

Quelle: SRF

17.10.2018

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde