Autofahrer gefährdet Polizisten bei Verkehrskontrolle

Luzerner Polizei

Luzerner Polizei

Symbolbild. Bild ZVG Luzerner Polizei

Am Samstagabend (23.6.18) hat die Luzerner Polizei in der Stadt Luzern eine koordinierte Verkehrskontrolle durchgeführt. Fünf Autos wurden sichergestellt, weil sie illegal umgebaut und damit in in einem nicht betriebssicheren Zustand waren. Die Fahrzeuge wurden zur Expertise zum Strassenverkehrsamt gebracht. Die fehlbaren Autolenker kommen aus den Kantonen BL (1), LU (1), OW (2) und SZ (1).

Bei der Kontrolle wurde zudem ein Polizist der Luzerner Polizei gefährdet. Ein 41-jährigere Mann aus Kosovo (wohnhaft im Kanton Luzern) fuhr mit übersetzter Geschwindigkeit durch die Piltausstrasse. Da er das Auto für die Kontrolle nicht abbremsen konnte, musste sich der Polizist mit einem Sprung zur Seite aus der Gefahrenzone bringen. Ein Drogenschnelltest ergab beim Lenker einen positiven Wert auf Kokain. Der Lenker wurde von der Polizei vorübergehend festgenommen.

Bei einem weiteren Autofahrer ergab ein Drogenschnelltest einen positiven Wert auf Marihuana. Im Auto des 38-jährigen Schweizers (wohnhaft im Kanton Luzern) hat die Polizei 50 Gramm Marihuana sichergestellt.

Zu weiteren 13 Anzeigen kam es, weil 12 Fahrzeuge in einem nicht vorschriftsgemässen Zustand waren und weil von einer Lenkerin der Vortritt missachtet wurde.

Quelle: Luzerner Polizei

26.5.2018

Sommer in der Zentralschweiz

Summertime, and the livin' is easy