Autofreie Bahnhofstrasse lässt die Luzerner träumen

Der Wettbewerb zur autofreien Bahnhofstrasse läuft. Einige Luzerner haben bereits konkrete Wünsche für die Strasse: Begrünung, mehr Läden und Aussencafés – und Pflastersteine.

Der Gestaltungs-Wettbewerb der Stadt Luzern läuft: Bis Mitte des nächsten Jahres soll nach einem Entscheid der Jury klar sein, wie die Bahnhofstrasse am linken Ufer der Reuss künftig aussehen könnte. Wie die Stadt Luzern am Freitag mitteilte, können sich bis am 28. Januar 2016 Architekten und Verkehrsplaner für eine Teilnahme anmelden.

Luzerner wünscht sich Pflasterstein-Boden

Passend zur Weihnachtszeit hat 20 Minuten auf der Bahnhofstrasse nach den Wünschen der Bevölkerung zur Bahnhofstrasse gefragt. «Es wäre super, wenn es mehr Sitzplätze und Grünflächen geben würde», sagt etwa Samuel Bättig, der in der Stadt wohnt. Der 22-Jährige würde zudem die Strasse mit Pflastersteinen belegen. Seine Begründung: «So entsteht eine angenehme Altstadt-Atmosphäre.» Ein Autofahrer aus Luzern sieht es ähnlich: «Wenn die Strasse schon autofrei wird, dann soll auch etwas Vernünftiges daraus gemacht werden.» Er spricht davon, einen kleinen Park mit einem Brunnen zu errichten. Seine einzige Bedingung: «Im Park sollen keine Velos fahren dürfen.»

«Ich hätte gerne mehr Einkaufmöglichkeiten»

Mit dieser Forderung dürften nicht alle einverstanden sein – im Gegenteil: «Ich wünsche mir allgemein mehr Velowege in der Stadt», sagt ein älterer Herr, der selbst mit seinem Zweirad unterwegs ist. An der Bahnhofstrasse wünscht er sich mehr «kleine gemütliche Cafés», in denen man sich entspannen kann. Zudem sagt er: «Da künftig keine Autos mehr verkehren, könnte man den wöchentlichen Markt vergrössern.» Jonny Azizi, Betriebsleiter im Restaurant Rossini, träumt hingegen davon, mehr Platz vor seinem Lokal zu erhalten: «Uns würde es sehr freuen, wenn wir draussen noch mehr Gäste bedienen könnten.»

Bei der Jugend scheint das Thema Shopping ganz weit oben auf der Liste zu stehen: «Ich hätte an der Bahnhofstrasse gerne noch viel mehr Einkaufsmöglichkeiten», so eine 17-Jährige. Sie ergänzt: «Es sollten aber keine Läden sein, die es in der Altstadt schon gibt.» Auch eine Touristin aus China würde ihre Einkäufe gerne an der Bahnhofstrasse tätigen. «Ich habe zuerst gar nicht realisiert, dass hier auch Autos fahren», schmunzelt sie.

Erster Ausbauschritt im 2019

Die Stimmberechtigten der Stadt Luzern hatten am 22. September 2013 einer Initiative der SP für eine Umgestaltung der Bahnhofstrasse mit 13'600 gegen 10'700 Stimmen zugestimmt. Laut Mitteilung der Stadt vom Freitag verlangt die Initiative, «dass die Bahnhofstrasse attraktiv und wenn immer möglich autofrei gestaltet wird». Gemäss den Vorgaben der Stadtregierung wird das Quartier in zwei Etappen umgestaltet. Der erste Ausbauschritt wird 2019 realisiert und umfasst eine Fussgängerzone entlang der Reuss zwischen Theaterplatz und Seidenhofstrasse. In der zweiten Etappe wird die Fussgängerzone von der Seidenhofstrasse bis zur Seebrücke verlängert. Insgesamt sollen 33 Auto- und 200 Velo- und Töffparkplätze aufgehoben werden.

21.12.2015

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde