Bénédict Schule als Alternative zur Berufslehre

Die Zentralschweizer Bildungsmesse zebi ist vorbei, die Suche nach der optimalen Lehrstelle noch lange nicht.

Zahlreiche Jugendliche träumen von einer beruflichen Grundbildung im KV- oder IT-Bereich. Doch die offenen Lehrstellen sind dünn gesät. Soll man deswegen seinen Traum aufgeben?

Sicher nicht. Die Bénédict-Schule Luzern bietet eine optimale Alternative. Hier lässt sich die Lehre als Kauffrau/-mann EFZ auch ohne Lehrstelle beginnen. Innerhalb der 3-jährigen Ausbildung, die mit 4 Semestern Vollzeitschule startet, vermittelt Bénédict den Jugendlichen ein ganzjähriges Betriebspraktikum, wo sie das Gelernte sogleich in die Praxis umsetzen können.

Wer Informatiker/in EFZ werden will, kann das bei Bénédict ebenfalls tun. Dieser Weg führt über zwei Jahre Vollzeitschule und zwei Jahre bezahltem Berufspraktikum. Ein Laptop wird den Jugendlichen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wer nach Abschluss der Sekundarschule noch nicht ganz reif ist für den direkten Einstieg in die Arbeitswelt, kann bei Bénédict das 10. Schuljahr besuchen. Hier werden die Jugendlichen ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend auf eine Lehrstelle vorbereitet.

Keine Frage: Bénédict bietet auch Schulabgängern eine massgeschneiderte Lösung für ihre Berufswünsche. Deshalb heisst es jetzt: Keine Zeit verlieren und sich für ein kostenloses Beratungsgespräch anmelden.

15.11.2018

Allerheiligenreif macht zu Weihnacht' alles steif.