Bernhardiner bis 2021 zurück auf die Rigi

Bis 2021 sollen wieder Bernhardiner auf Rigi Kaltbad aufgezogen werden. Damit kehren die grossen, gutmütigen Hunde zu ihren Wurzeln zurück.

Hinter der Ansiedlung von Bernhardinern auf der Rigi steht der Verein Barry Family and Friends aus dem zürcherischen Geroldswil. Im Mittelpunkt des Vereins stehen die Begegnungen zwischen Menschen und den Hunden. Ausserdem werden die Bernhardiner therapeutisch eingesetzt, beispielsweise für bedürftige Kinder und Menschen mit Beeinträchtigungen.

«Der Verein setzt sich auch für eine gesunde Zucht und eine artgerechte Ausbildung des Schweizer Nationalhundes ein. Die Gesundheit und der Charakter eines guten Bernhardiners stehen dabei im Vordergrund», sagt Markus Kretz, Sprecher des Vereins.

Bis ins Jahr 2021 sollen Bernhardiner auch wieder auf der Rigi angesiedelt werden, wie die «Zentralschweiz am Sonntag» berichtet. Laut Kretz lebten nachweislich von 1850 bis 1982 Bernhardiner auf der Rigi, die in Goldau gezüchtet und anschliessend zur Aufzucht auf den Berg verkauft wurden.

Der Ursprung der Bernhardiner ist auf dem Hospiz auf dem Grossen St. Bernhard zu finden, das um das Jahr 1050 gegründet wurde. Vermutet wird, dass die Hunde ab dem Ende des 17. Jahrhunderts zur Unterstützung der Mönche eingesetzt wurden. Bekannt wurde der Bernhardiner als Lebensretter, wenn Menschen von Lawinen verschüttet wurden. Berühmtheit errang allen voran ein Lawinenhund namens Barry: Er rettete über 40 Menschen das Leben. Seit 1884 gilt diese Hunderasse als Schweizer Nationalhund.

In der Schweiz leben heute etwa 600 reinrassige Bernhardiner. Nun möchte der Verein die «sanften Riesen», wie Kretz die Hunderasse nennt, wieder auf der Rigi ansiedeln. Zwei Tiere wurden für die Zucht bereits reserviert. Auch die Welpen des Vereins würden an einem anderen Ort zur Welt kommen und die Junghunde werden erst etwa im Alter von drei Monaten zur Aufzucht auf Rigi Kaltbad kommen.

Kretz: «Unser Ziel ist, dass etwa acht Bernhardiner auf der Rigi leben werden. Sie sollen das Erlebnisdorf bereichern und Begegnungen mit den Rigi-Besuchern ermöglichen. Dies soll neben therapeutischen Angeboten auch durch Fotografieren oder Streicheln der Tiere umgesetzt werden.»

«Ein Bernhardiner braucht die Nähe zu den Menschen»

«Wir werden jeweils maximal während 20 bis 30 Minuten mit den Tieren arbeiten. Bernhardiner zeigen, wenn sie etwas nicht mehr wollen. Uns liegt es am Herzen, dass unsere Hunde ein Leben vom Feinsten führen», sagt Kretz weiter. Ausserdem ist es ihm wichtig, dass die Hunde mit ihren Besitzern zusammenleben.

Kretz: «Ein Bernhardiner braucht die Nähe zu den Menschen und seine Aufmerksamkeit.» Kretz' Hündin Gianna ist heute fünf Jahre alt. Als er sie als Welpen erstmals in den Armen hielt, sei sein Herz aufgegangen. Damals wog sie fünf Kilo, heute bringt die Bernhardiner-Dame stattliche 54 Kilogramm auf die Waage.

Auch der CEO der Rigi Bahnen freut sich auf die Hunde

Ein eineinhalbjähriger Bernhardiner namens Max lebt bereits auf der Rigi. Zusammen mit seiner Tierpflegerin logiert er im Hotel Rigi First in einer Wohnung: «Das Zusammenleben mit Max ist trotz seiner Grösse kein Problem.» Sie beschreibt den Rüden als Familien- und Kinderlieb, er sei sympathisch und die Leute würden hocherfreut reagieren, wenn sie mit ihm Spaziergänge unternimmt. Diese Aussage bestätigt auch Stefan Otz, CEO der Rigi Bahnen,der sich auf das Projekt mit den Vierbeinern freut: «Die Bernhardiner sind ein Kulturgut und diese Rasse passt wegen ihrer Vergangenheit hervorragend zur Rigi.»

Quelle: 20Minuten

Bilder: ZVG Rigi

18.9.2017

Geführte Wanderung mit den Bernhardiner-Hunden auf der Rigi

Was viele nicht wissen, aber in den Geschichtsbüchern tief verankert ist: Die Rigi ist ein Bernhardiner-Berg. Schon vor hundert Jahren waren die Hunde auf der Rigi präsent und halfen den Rigi-Bewohnern bei deren täglichen Arbeit. Sogar eine Bernhardiner Zucht gab es damals um 1900 in Rigi Staffel. Der Züchter, ein Goldauer, war innovativ und nahm sogar an Wettbewerben teil, woraus ein Hunde-Weltmeister der Rigi erkoren wurde. 

Dies sind nur kurze Anekdoten aus den zahlreichen Geschichten rund um das Thema Bernhardiner auf der Rigi. Die geführten Wanderungen, wobei 4 Bernhardiner dabei sind, erlauben einen tieferen Einblick in die Geschichtsbücher und sollen das Thema wieder auffrischen. 

Die kurze Wanderung führt von der Bergstation Rigi Kulm zur Alpwirtschaft Chäserenholz. Nach einer kurzen Käsereibesichtigung und einer Degustation des hauseigenen Käse, führt die Wanderung nach Rigi Staffel und somit zum Abschluss der Tour.  

Wichtige Informationen:

Treffpunkt: 13.50 Uhr Bergstation Rigi Kulm (Ankunft der Rigi Bahnen um 13.47 Uhr)

Wanderung: Station Rigi Kulm - Gipfel Rigi Kulm - Alpwirtschaft Chäserenholz - Rigi Staffel (Wanderzeit ca. 1h, hauptsächlich bergab)

Teilnehmerzahl: Max. 20 Personen 

Ausrüstung: Gute Schuhe und wetterangepasste Kleidung

Mehr Infos unter

18.9.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde