Bildungslandschaft Meierhöfli auf Kurs

Bildungslandschaft Meierhöfli

Bildungslandschaft Meierhöfli

Bildungslandschaft Meierhöfli

Bild ZVG Bildungslandschaft Meierhöfli

Die «Bildungslandschaft Meierhöfli» ist auf Kurs. Zu diesem Schluss kam die kürzlich vonstatten gegangene Tagung, die als Standortbestimmung diente. Ziel des Projektes ist es, das Quartier zum Wohle der Kinder und Familien zu vernetzen. Es läuft seit knapp drei Jahren.

Für den Gemeinderat wirkt das Projekt «Bildungslandschaft Meierhöfli» als Leuchtturmprojekt. Es soll sämtliche Bildungsparteien im Quartier Meierhöfli zum Wohle der Kinder und Familien vernetzen.

Schule und Quartier zusammenbringen

Kürzlich trafen zahlreiche Personen aus den Bereichen Politik, Volksschule, Quartier und Gesellschaft zusammen, um eine Standortbestimmung des Projektes «Bildungslandschaft Meierhöfli» vorzunehmen. An den sogenannten «Leuchtturmgesprächen» zeigte sich, dass das Projekt auf Kurs ist und bereits viele Teilerfolge erzielt werden konnten zum Wohle der Kinder, Familien und des gesamten Quartiers. «Das Projekt schafft ein Umfeld, in dem jedes Kind lernen und sich entwickeln kann. Dabei bringt es die Schule und das Quartier zusammen», sagt Roman Brügger, Schulleiter Meierhöfli. «Je stärker die Bildungsinseln wachsen, sich verdichten und vernetzen, desto grösser wird die Chance für jedes Kind auf eine umfassende Bildung», führt er aus. Mit diesem Elan möchten die Partner das Projekt weiter führen.

Die vielfältigen Ergebnisse, Rückmeldungen und Inputs aus der Tagung würden in die zukünftige Arbeit aller Beteiligten der «Bildungslandschaft Meierhöfli» mit einfliessen. Ziel dabei sei es, dass sich das Projekt verselbstständigt und Veränderungsprozesse in verschiedenen Ebenen eingeleitet würden, teilt die Gemeinde Emmen mit.

26.4.2018

Frühling in der Zentralschweiz

Frühling in der Zentralschweiz

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde