BKD-Mitarbeiter reichen 530 Sparvorschläge ein

Die Mitarbeiter des Luzerner Bildungs- und Kulturdepartements (BKD) haben insgesamt 530 Vorschläge gemacht, wie der Staatshaushalt entlastet werden könnte. Ab Ende Februar 2014 konnten sie ihre Sparvorschläge anonym einreichen.

Die Anregungen betreffen einerseits das BKD, andererseits aber auch Bereiche anderer Departement oder sogar des gesamten Staatshaushaltes von den Gemeinden bis zum Kanton. Dies teilte das BKD am Donnerstag mit.

Die Vorschläge mit grösseren Auswirkungen auf den Staatshaushalt, also mit Sparpotenzial von über einer Million Franken, sollen in die Überlegungen und die Berechnungen des BKD zum Projekt "Leistungen und Strukturen II" einfliessen.

Die Vorschläge betreffen die Bereiche "Bildungsstandorte und Strukturen", "Leistungen und Abläufe", "Mögliche Einnahmen" sowie "Organisationen und Anstellungsbedingungen".

Die Vorschläge mit kleineren finanziellen Auswirkungen und gleichzeitig realistischen Umsetzungschancen werden in der kommenden Budget-Erarbeitung durch die einzelnen Dienststellen überprüft.

4.4.2014

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde