Blitzeinschläge – Brände in Uri und Obwalden

Am Samstag ist in Sachseln ein Stall in Flammen aufgegangen. Laut Leser-Reporter hatte ein Blitz eingeschlagen. In Erstfeld kam es wegen eines Blitzes zu einem Waldbrand.

«Ein Hotelgast hat erzählt, dass er gesehen hat, wie der Blitz auf er anderen Seite des Sarnersees eingeschlagen hat», so berichtete ein Leser-Reporter, der sich am Samstag gegen 18.30 Uhr in einem Hotel in Wilen aufhielt. Der Leser-Reporter hat anschliessend den Brand fotografiert und geht davon aus, dass es eine Schüür sei, die vom Blitz getroffen worden ist. «Die Feuerwehr hat den Brand nach einer Stunde löschen können», so der Leser-Reporter weiter.

Die Kantonspolizei Obwalden bestätigt den Brand: Es war ein Geissenstall, der in Flammen aufgegangen war. Trotz Feuerwehreinsatz brannte das Gebäude vollständig nieder. Die Feuerwehr konnte jedoch ein Ausbreiten des Brandes verhindern. Tiere befanden sich keine im Stall.

Über 100 Meldungen bei der Polizei eingegangen

«Es ist noch unklar, wieso es gebrannt hat. Es könnte ein Blitz gewesen sein, weil zu der Zeit ein Gewitter war», erklärt auf Anfrage ein Mitarbeiter der Kapo Obwalden. Die Brandursache ist Gegenstand von weiteren Ermittlungen der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft Obwalden unter Mithilfe von Brand-Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich, heisst es in einer Mitteilung.

Das Feuer war von weit herum sichtbar: Über 100 Notrufe zum Brand seien bei der Einsatzleitzentrale des Kantons Obwalden eingegangen.

Auch im Kanton Uri ist es wegen eines Blitzeinschlags zu einem Brand gekommen: Im unwegsamen Gebiet Riedberg in Erstfeld ist ein Waldbrand ausgebrochen, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. Mit Hilfe eines Helikopters konnte die ausgerückte Stützpunktfeuerwehr Erstfeld das Feuer rasch löschen.

Quelle: 20Minuten

9.10.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde