Capsule-Hotel ohne Bau- und Gastrobewilligung eröffnet

Das Interesse war schweizweit gross, als letzte Woche das erste Kapselhotel in Luzern eröffnete. Jetzt ist es wieder zu. Grund: Bau- und Gastrobewilligung liegen gar noch nicht vor.

In Japan ist es alltäglich, dass Menschen in Schlafkapseln übernachten. Nicht so hierzulande: Kürzlich eröffnete in Luzern das erste Kapselhotel der Schweiz, das Capsule Hotel. Landesweit berichteten die Medien darüber.

Nur eine Woche nach dem Start ist es jetzt aber bereits wieder geschlossen. Am Nachmittag teilten die Verantwortlichen der Capsule Hotel GmbH mit: «Das Baubewilligungsverfahren ist aufgrund von kommunikativen Missverständnissen noch hängig. Aus diesem Grund wurde die wirtschaftliche Tätigkeit des Capsule Hotels bis auf Weiteres pausiert.» Weil es sich um ein laufendes Verfahren handle, könnten keine weiteren Details kommuniziert werden, heisst es auf Anfrage.

Baubewilligung steht noch aus

Konkrete Auskünfte gab es von Markus Hofmann, Bereichsleiter Baugesuche bei der Stadt. Ende Juli 2018 sei das Baugesuch für das Kapselhotel eingegangen. «Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen beziehungsweise es liegt noch keine Baubewilligung für das Hotel vor. Folglich musste das Hotel den Betrieb wieder schliessen.»

Doch für das Kapselhotel gibt es Hoffnung. Hofmann weiter: «Es ist der Stadt Luzern ein wichtiges Anliegen, dass das Capsule Hotel wieder eröffnet werden kann, sobald die nötigen Bewilligungen vorliegen. Nach heutigem Kenntnisstand kann das Hotel bewilligt werden.»

Eine Wiedereröffnung sei aber erst nach der Erteilung der Baubewilligung und der Bewilligung durch die Gastgewerbe- und Gewerbepolizei und der entsprechenden Baukontrolle möglich. «Der genaue Zeitpunkt dafür ist heute noch offen.»

Gäste werden umgebucht

Für Gäste, die bereits Übernachtungen reserviert haben, würden Übernachtungen in gleichwertigen Betrieben sichergestellt, teilte das Hotel weiter mit. «Wir sind zuversichtlich, dass das erste Capsule Hotel der Schweiz bald wieder eröffnet werden kann», so die Verantwortlichen. Wann dies genau der Fall sein soll wurde nicht bekanntgegeben. Die zuständigen Projektleiter seien «in engem Kontakt mit den Behörden». Nicht betroffen von der Schliessung ist der neue Hirschengraben-Coworking-Space.

Quelle: 20Minuten

13.11.2019

Allerheiligenreif macht zu Weihnacht' alles steif.