Carla Maria Bellido in der Galerie Vitrine Luzern

Carla Maria Bellido

Carla Maria Bellido

In "Play Dirty" setzt Carla Maria Bellido sich mit dem herausfordernden Leben in Kuba auseinander. Bild ZVG Galerie Vitrine Luzern

Carla Maria Bellido bringt ihr alltägliches Leben in Kuba in die Galerie Vitrine und zeigt Bekanntes aus ihrem Blickwinkel.

«Das Leben in Kuba ist eine einzige Herausforderung», sagt die Künstlerin Carla Maria Bellido. Und die junge Frau nimmt diese Herausforderung an. Sie kontrastiert ihr «ziemlich surreales Leben» in Havanna mit Motiven der westlich geprägten Konsumgesellschaft, die via Fernsehen und Internet auch im kommunistischen Kuba allgegenwärtig ist und dort eine Verheissungskraft hat, die sie bei uns verloren hat. Daraus entstehen Bilder, die Bekanntes in faszinierender Form fremd erscheinen lassen.

Regelmässige Besucher der Vitrine kennen Carla Maria Bellido bereits. Sie war eine der acht kubanischen Kunstschaffenden, die vom Museum bereits im Rahmen einer Gruppenausstellung vorgestellt haben. Nun bespielt sie die Vitrine mit ihren Werken in Öl und Acryl alleine und so viel sei verraten: Die 25-Jährige hält, was sie den Besuchern vor einem Jahr versprochen hat. An der Vernissage, die am Samstag, dem 10. März 2018 von 17 bis 19 Uhr stattfindet, besteht Gelegenheit, der Künstlerin persönlich zu begegnen. Die Ausstellung läuft bis zum 21. April 2018.

3.3.2018

Dem Frühling zu wir streben -  ZST

Dem Frühling zu wir streben

aus «Lohengrin» von Richard Wagner

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde