Centerleitung Mall of Switzerland steht fest

Jan Wengeler, links, und Ronnie Hürlimann übernehmen die Centerleitung der Mall of Switzerland

Jan Wengeler, links, und Ronnie Hürlimann übernehmen die Centerleitung der Mall of Switzerland

Bild ZVG

Ein Duo mit internationaler Erfahrung und Zentralschweizer Wurzeln sind die künftigen «Macher» der Mall of Switzerland. Der Berliner Jan Wengeler und der Zentralschweizer Ronnie Hürlimann übernehmen die Centerleitung.

Der Deutsche Jan Wengeler ist der designierte Leiter Center Management bei CBRE Schweiz. Er war viele Jahre als Center Manager in verschiedenen Shopping Malls tätig und ist seit 2016 bei CBRE Schweiz für die Entwicklung von Shopping Centern verantwortlich, heisst es in einer Medienmitteilung von Mall of Switzerland vom Montag. «Ich freue mich darauf, meine Expertise in ein so attraktives Shopping Center wie die Mall of Switzerland einbringen zu können», sagt Wengeler.

Mit Ronnie Hürlimann steht Jan Wengeler ein in der Region bekanntes Gesicht als Assistent zur Seite. Der in Luzern aufgewachsene und in Nidwalden beheimatete Marketing- und Medienfachmann bekleidete verschiedene Leitungsfunktionen im Werbemarkt der AZ-Medien und war von 2010 - 2016 Marketing- und Verkaufsleiter sowie stv. Geschäftsleiter beim Zentralschweizer Fernsehen Tele1. Bekannt wurde Ronnie Hürlimann auch als langjähriger Herausgeber des Freizeitmagazins «Insider».

CBRE mit Hauptsitz in Los Angeles ist das weltweit grösste Dienstleistungsunternehmen im Bereich gewerblicher Immobilien. In der Mall of Switzerland ist CBRE verantwortlich für das Center Management, was zu ihren Kernkompetenzen gehört.

Die Mall of Switzerland

Auf rund 65'000 Quadratmetern entstehen rund 150 Geschäfte sowie Restaurants. Ferner sind ein Kino mit zwölf Sälen und diverse Sportangebote geplant, darunter die erste Indoor-Surfanlage der Schweiz. Zum Komplex gehören auch knapp 200 Wohnungen der Migros Pensionskasse.

Das Grundstück, auf welchem die Mall gebaut wird, gehörte einst dem Lift- und Rolltreppenbauer Schindler. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 450 Millionen Franken. Das Geld stammt von einer Tochtergesellschaft des Staatsfonds von Abu Dhabi.

6.3.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde