Die Toten Hosen geben sich in Luzern die Ehre

Auf der Luzerner Allmend geht im Sommer 2018 die Post ab: Campino und Co. werden dann ihr einziges Konzert des Jahres in der Schweiz geben. Der Vorverkauf startet bald.

Die Zentralschweiz kann sich auf ein Konzert-Highlight freuen: Am 25. August 2018 geben die Toten Hosen auf der Luzerner Allmend ihre einzige Show in der Schweiz. Das Interesse an den Tickets dürfte riesig sein: Die drei Konzerte der Band, die diesen November in Basel und Zürich stattfinden, waren innert kürzester Zeit ausverkauft: «38‘000 Tickets gingen innert nur zwölf Minuten über den Tresen», teilte Veranstalter Good News mit.

Mit dem Konzert folgen die Hosen Rammstein und Iron Maiden: 70'000 Fans pilgerten im Sommer 2016 auf die Allmend und feierten an zwei Tagen mit viel Regen und lauter Musik.

Vorverkauf ab Freitag um 8 Uhr

Nun kommt die Band am 25. August im Rahmen ihrer «Laune der Natour» an eben jenen Ort. «Das Management der Band war bei der letzten Ausgabe von Allmend rockt dabei und hat sich vor Ort vom Event ein Bild gemacht», sagt Stefan Matthey, Geschäftsführer von Good News. Die Folge: «Die fünf Düsseldorfer können es kaum erwarten, dieses Erbe weiterzutragen und versprechen auf der Allmend eine Massen-Ekstase und ein unvergessliches Open Air», heisst es seitens Good News weiter.

Der Vorverkauf zum Konzert-Highlight startet am Freitag, 20. Oktober, um 8 Uhr. Stehplatz-Tickets gibts für 98 Franken. Wer den Supporting Act übernehmen wird, ist noch nicht bekannt. «Wir gehen von drei bis vier zusätzlichen Bands aus», sagt Matthey. Bis zu 50'000 Tickets sollen für die Show verkauft werden.

Stadt wollte Analyse vor erneuter Bewilligung

«Wir freuen uns, einen solchen Anlass ermöglichen zu können», sagt Stefan Geisseler, stv. Leiter Stadtraum und Veranstaltungen bei der Stadt. Bewilligt ist der Event noch nicht, jedoch habe man mit dem Veranstalter einen verlässlichen Partner gefunden: «Für die Bewilligungserteilung ist wichtig, dass die nötigen Konzepte seriös und vollständig gemacht sind. Das war 2016 bei ‹Allmend rockt› der Fall.»

Auf dieses Jahr war kein Anlass wie «Allmend rockt» geplant: «Wir wollten nach 2016 eine sorgfältige Analyse durchführen. Deshalb war es dieses Jahr zu früh für eine erneute Bewilligung», sagt Geisseler weiter. Ob künftig gar jährlich ein solcher Grossanlass möglich wäre, konnte er nicht sagen: «Was nach 2018 ist, weiss man noch nicht.» Grundsätzlich seien auf der Allmend neben Messen, Fussballspielen oder Zirkusvorstellungen drei Grossanlässe pro Jahr möglich.

Der Stadt dürfte ein solcher Event ordentlich Geld in die Kassen spülen: Bei der Veranstaltung 2016 ging man im Vorfeld von Billettsteuereinnahmen von rund 800’000 Franken und Quellensteuern von rund 300'000 Franken aus.

Hallenkonzerte restlos ausverkauft

Mit der Tour feiern die Toten Hosen auch einen persönlichen Erfolg: Das im Mai erschienene Album «Laune der Natur» ist das zehnte Nummer-Eins-Album der Band. Die Band kann sich über den Erfolg noch weiter freuen: die Hallenshows im Winter sind restlos ausverkauft.

«Die erste Jahreshälfte hat uns wahnsinnig viel Freude bereitet, aber jetzt geht es für uns erst so richtig los, weil es immer eine Weile dauert, bis die neuen Lieder mit den alten zusammenwachsen. Wir sind bereit, das Gaspedal wieder voll durchzutreten», lässt die Band ausrichten. Mit im Gepäck: Hymnen, Klassiker und Gassenhauer sowie viel neues Material vom neuen Album.

Quelle: 20Minuten

18.10.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde