Doppelhaus Zürichstrasse 55/57 Luzern soll abgerissen werden

Luzern Zürichstrasse 55/57

Luzern Zürichstrasse 55/57

Bild Google Maps

Die Stadt Luzern gibt grünes Licht für den Abriss eines Doppelhauses an der Steinenstrasse. Die Anwohner laufen Sturm.

«Wir fühlen uns überhaupt nicht ernst genommen», sagt Monika Senn vom Verein Pro Steinenstrasse. Grund: Das Doppelhaus an der Zürichstrasse 55/57 soll abgerissen werden. Einsprachen gegen das Neubauprojekt wurden jedoch abgewiesen, die Stadt Luzern hat die Baubewilligung erteilt.

Heute ist in den Gebäuden, die in der Ortsbildschutzzone liegen, etwa das Hostel Lion Lodge mit 24 Zimmern einquartiert. Beim Ersatzbau, der an dieser Stelle entstehen soll, handle es sich laut Senn um einen regelrechten «Klotz»: 54 Zimmer solle das Hotel nach der Fertigstellung bieten.

«Beengende Strassenschlucht»

Das Gebäude soll um einen Stock höher werden als das beim jetzigen Bau der Fall ist. Zudem sind die Ausmasse laut Verein auch auf der Rückseite des Gebäudes, wo die Steinenstrasse liegt, unverhältnismässig.

«Das Resultat wäre eine beengende Strassenschlucht in der Breite von fünf Metern, welche die Aufenthaltsqualität in der Begegnungszone stark beeinträchtigt», sagt Senn. Hinzu kommt: Das beliebte Steinenstrassenfest, das jeweils von rund 2000 Personen besucht wird, würde laut Verein unattraktiv.

Beschwerde eingereicht

Mehrere Vereinsmitglieder haben nun eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde eingereicht. «Die Luzerner Stadtbaukommission setzt sich mit dem Entscheid über die Empfehlung der kantonalen Denkmalpflege hinweg.» Und dort steht: «Mangels Eingliederung ins nationale Ortsbild empfiehlt die kantonale Denkmalpflege das vorliegende Baugesuch nicht zu bewilligen.»

Senn verweist auf die Stellungnahme der Denkmalpflege zum Projekt: «Das Doppelhaus Zürichstrasse 55/57 markiert den Auftakt zur einheitlichen Häuserzeile an der oberen Zürichstrasse», heisst es dort. Das Gebäude würde sich nicht in den ortsbaulichen Kontext einfügen.

«Der Anfang vom Ende der Steinenstrasse»

Denkmalgeschützt sind die Gebäude aber nicht, sie werden als «erhaltenswert» eingestuft, steht gemäss «LZ» im Entscheid der Stadt zur Bewilligung. Es gebe keinen kantonalen Entscheid gegen den Abriss. Zudem seien die Häuser in einem schlechten Zustand.

«Die privaten Interessen der Hauseigentümers werden höher gewichtet als das öffentliche Interesse am Erhalt der malerischen Steinenstrasse», so Senn. Der Neubau des Hotels erfolge auf Kosten der Luzerner. «Die Stadt fördert Massentourismus auf Kosten von den Anwohnern der Strasse», sagt die Sprecherin

Die Anwohner fürchten zudem, dass das geplante Gebäude als Vorbild für weitere Projekte dienen könnte. «Es könnte noch weitere solche Projekte geben. Das wäre der Anfang vom Ende der Steinenstrasse», sagt Senn.

Quelle: 20Minuten

11.10.2018

Fällt im Oktober das Laub sehr schnell, ist der Winter bald zur Stell'.