Erfolgreiche Krienser Zentrumsprojekte

Kriens Teiggi

Kriens Teiggi

Bild ZVG

«Zukunft Kriens - Leben im Zentrum» war 2014 der Titel, als die Zentrumsprojekte dem Stimmvolk unterbreitet wurden. Am Samstag war nun das Ergebnis davon zu weiten Teilen sichtbar: Mit dem Jugend- und Kulturzentrum «Schappe» und dem Wohnwerk «Teiggi» hatten zwei der damals vier Projekte ihre Feuertaufe. Am Eröffnungstag war es den tausenden von Besuchern schnell klar: Das könnte funktionieren...

«Kulturelle Vielfalt erleben» war im Areal Schappe das Thema. Der ehemalige Werkhof- und Feuerwehrstandort wurde zu einem Jugend- und Kulturzentrum umgebaut. Am Eröffnungsfest wurde nun allen Interessierten die Möglichkeit zu einem Blick hinter die Kulissen geboten. Und die weit gefasste Schlagzeile war alles andere als übertrieben. Sehr viele Besucherinnen und Besucher erkundeten den neuen Kulturort von Kriens und staunten nicht schlecht, was an diesem einst nur intern genutzten Ort heute alles möglich ist.

Dass es in Kriens Kulturschaffende und eine Kunstgalerie gibt, haben viele Besucher mit Staunen zur Kenntnis genommen und haben sich die Exponate der aktuellen Ausstellung mit Interesse angeschaut. Oder sie haben sich in den Ateliers der Kunstschaffenden mit deren Ideen und Werken auseinandergesetzt. Dies parallel zu den Auftritten von Musikformationen im Innenhof, der Kleinformartionen im Musikschul-Gebäude, zum Netzwerk-Treffen im Bistro und zur Kinderdisco im «Club». Was am Eröffnungstag «inszeniert» wurde, soll mit dem neuen Kulturort Programm werden: Austausch, Inspiration, Vernetzung.

Eröffnung "Teiggi"

Wenige hundert Meter neben dem kulturellen Treiben im Schappe wurde die neue «Teiggi» eröffnet. Dort wo einst Kulturschaffende und Jugendliche wirkten, ist eine neue Siedlung entstanden. Der lebendige Mix aus Wohnen und Gewerbe bot am Eröffnungstag Einblick in einen spannenden Mikrokosmos mit eigener Ausprägung. Die letzten freien Wohnungen zogen dabei ebenso Publikum an wie der Blick in die Laden- und Gewerberäume und ins vielseitige Angebot der Gewerbetreibenden.

Die «Teiggi»-Siedlung wurde genossenschaftlich realisiert durch das Wohnwerk "Teiggi". Das Land hatte die Gemeinde Kriens im Rahmen der Zentrumsprojektes verkauft. Mit dem Ziel, dass auch hier zentrumsbildende Nutzungen ermöglicht werden. Und dem Zweck, dass der Verkaufserlös mithilft, die anderen Zentrumsprojekte finanziell zu stemmen.

Beide Anlässe erfreuten sich am Samstag ernorm grossem Zuspruchs. Was zeigt, dass die Absicht, die damals hinter dem politischen Entscheid stand, durchaus Realität werden könnte: «Leben im Zentrum». Zwar steht der Idee der Alltagstest noch bevor - der Anfang jedenfalls war schon sehr überzeugend. Sowohl Schappe als auch "Teiggi" könnten zusammen mit dem im Januar 2019 bezugsbreiten Stadthaus effektiv entscheidende Impulse zur Belebung des Krienser Zentrum liefern.

28.9.2017

Wake me up when September ends