Feuriger Flamenco im Luzerner KKL

Am 10. Dezember 2017 beehrt die Tanzcompagnie «Flamencos en route» das KKL mit dem Programm «àMirò».

In der Kreation «àMiró» taucht die Choreografin Brigitta Luisa Merki in die malerische und poetische Welt des Malers Joan Miró ein. Seine Bilderwelt ist voll von Emotionalität und setzt fantasievolle Figuren und rätselhafte Zeichen frei. Tanz, Musik, Bild und Poesie gehen eine vieldeutige Verbindung ein, die tänzerischen Ausdrucksformen inspirieren sich an der abstrakten Bildpoesie Mirós. Der verspielte Rhythmus der bildhaften Zeichensprache Mirós und der Hauch von Leichtigkeit und Magie in seiner Malerei stehen dem Zauber des Tanzes sehr nahe. 

1984 gründete Brigitta Luisa Merki die Tanzcompagnie Flamencos en route. Als künstlerische Leiterin konnte die damalige Meisterschülerin ihre langjährige Lehrerin und Mentorin, Susana, gewinnen. Susana ist als Tänzerin des Duos "Susana y José," als Choreografin und Pädagogin an der National Ballet School und National Ballet of Toronto sowie vielen weiteren Spielstätten legendär geworden. Ihre pädagogische Arbeit wurde in einem eindrücklichen Dokumentarfilm „Flamenco at 5:15" aufgezeigt und 1984 mit einem Oscar gewürdigt. 1994 übernahm Brigitta Luisa Merki die Direktion und künstlerische Leitung der Compagnie.

17.11.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde