Flixbus ab Luzern direkt nach Verona oder Strassburg

Das deutsche Fernbusunternehmen Flixbus erhöht die Zahl der aus Luzern erreichbaren Direktziele: Für Busreisende rücken das Elsass und Italien nun näher.

Täglich fahren Busse neu von Luzern nach Strassburg, Verona, Padua, Venedig Mestre und nach Venedig Tronchetto. Eingeführt wird das neue Angebot bereits am Samstag, wie das Unternehmen mitteilte. «Die erste Fahrt der neuen Linie nach Verona, Padua und Venedig ist bereits ausgebucht», sagt Flixbus-Sprecherin Susanne Hintermayr.

Flixbus hatte Luzern erst im April in sein Streckennetz aufgenommen. Es ist bereits der zweite Angebotsausbau, seit das Fernbusunternehmen Luzern ansteuert. Insgesamt sind aus Luzern nun 25 Direktziele in Deutschland, Italien und Frankreich erreichbar.

Mailand und Freiburg sind besonders beliebt

«Der Flixbus-Halt in Luzern ist bei unseren Reisenden sehr beliebt», sagt Sprecher Martin Mangiapia. Susanne Hintermayr ergänzt: «Das liegt unter anderem sicherlich am Reiz von Luzern als Reiseziel, aber auch an der Attraktivität der Direktziele, zu denen Bewohner und Gäste von Luzern aus reisen können.» Mailand und Freiburg im Breisgau seien bei Reisenden aus Luzern speziell beliebt.

Trotz der grossen Nachfrage seien für Luzern in der nahen Zukunft keine weiteren Ziele geplant. «Es finden jedoch kontinuierlich Prüfungen statt, welche Verbindungen zukünftig aufgenommen werden können, sodass es hier Änderungen geben kann», so Hintermayr weiter. Weitere Fernreiseziele ab Luzern seien deshalb keineswegs ausgeschlossen.

SBB sieht Fernbusse nicht als Bedrohung

Die SBB äussert sich zur Situation in Luzern nicht, verweist aber darauf, dass in der Schweiz bereits ein sehr gut ausgebautes und eng abgestimmtes ÖV-System bestehe. Parallele Fernbus-Angebote stellten keine echte Angebotserweiterung und keinen Mehrwert zum bestehenden Gesamtsystem dar. Man sehe die Konkurrenz der Fernbusse nicht als Bedrohung, nehme die Entwicklung aber sehr ernst und verfolge sie aufmerksam.

Bei der Stadt Luzern hat man noch keine Probleme wegen vieler Fernbusse gehabt. Zwar ist die Zahl der Carparkplätze in der Stadt beschränkt, aber: «Von der Verkehrsbelastung her ist die zusätzliche Belastung durch die Flixbusse kaum relevant», heisst es auf Anfrage. Insgesamt seien im Moment wegen der Ferienzeit natürlich sehr viele Reisecars unterwegs. Weil es gleichzeitig weniger Alltagsverkehr gebe, werde dies aber etwas kompensiert.

Quelle: 20Minuten

28.7.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde