FotoPro-Gruppe Ecker Luzern in Konkurs

Die FotoPro-Gruppe wurde im Jahre 1996 von den Inhabern der Firmen Foto Ganz in Zürich und ecker Foto &Studio AG in Luzern gegründet. Das Ziel war ein Verbund von Fotofachgeschäften um bessere Einkaufsbedingungen in der Gruppe zu schaffen, gemeinsame Ressourcen wie z.B. eine übergreifende Werbung zu nutzen, und gegenüber den grossen Mitbewerbern im Markt besser bestehen zu können.

Die Gruppe, bestehend aus den Firmen FotoPro Ganz, FotoPro ecker, FotoPro Dany, FotoPro Glattfelder, FotoPro Schaich und FotoPro Bären, wuchs im Laufe der Jahre kontinuierlich auf total 11 Läden in der deutschen Schweiz an. Neben dem Kameraverkauf war die Gruppe für viele Foto-Begeisterte der Ansprechpartner für die Verarbeitung der verschiedensten Fotoarbeiten und in den verschiedenen Fotostudios wurde das ganze Spektrum vom Passbild bis zur anspruchsvollen Portrait-Aufnahme angeboten.

In die FotoPro-Gruppe integriert war auch eine Fotoschule mit drei Mitarbeitenden, die neben Kamerakursen und verschiedenen Workshops auch spannende Fotoreisen anbot. Die vielen langjährigen und motivierten Mitarbeitenden bildeten im Laufe der Jahre unzählige Lernende in den Berufen Fotofachmann/ - frau EFZ Fachrichtungen Beratung und Verkauf sowie «Finishing» erfolgreich aus. Viele dieser ehemaligen Lernenden arbeiten bis heute als Verkaufs-Mitarbeitende oder Filialleiter in der Gruppe oder sind bei verschiedenen Lieferanten der Fotoindustrie tätig.

Mit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses und dem Wechsel des Einkaufsverhaltens vom Inland ins Ausland verlor die Gruppe innert kürzester Zeit erheblich an Umsatz. Auch der Griff zum Smartphone, statt zu den früher beliebten Kompaktkameras, führte dazu, dass ab 2015 neben der Verschiebung vom stationären Handel zu den verschiedenen Online-Kanälen, die finanziellen Probleme immer grösser wurden.

Durch den Umsatz- und Ertragsrückgang in Verbindung mit den weiterhin massiv zu hohen Ladenmieten in den diversen Innenstadtlagen, war die FotoPro-Gruppe gezwungen, sich umzustrukturieren.

Trotz der Schliessung von Verkaufsstellen, liess der finanzielle Druck durch die langjährigen Mietverträge nicht nach und die FotoPro-Gruppe musste per 19. November 2018 Insolvenz anmelden.

Dank dem grossen und unermüdlichen Einsatz aller Mitarbeitenden durfte die Faszination und Leidenschaft für die Fotografie, trotz des am Schluss zwangsläufig reduzierten Sortimentes, mit den vielen langjährigen und treuen Stammkunden geteilt werden. Die Geschäftsleitung will sich an dieser Stelle besonders für die langjährig sehr gute und faire Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen und Ansprechpartnern aller Schweizer-Lieferanten bedanken. Ebenfalls auch bei allen treuen und langjährigen Kunden, die bis zuletzt noch bei FotoPro gekauft haben. Der besondere Dank gehört aber allen Mitarbeitenden und Lernenden, für die bestmögliche Lösungen gesucht werden.

29.11.2018

Allerheiligenreif macht zu Weihnacht' alles steif.