Freilichttheater Engelberg – Wildwest-Spektakel «Winnetou» im Klosterdorf

Im Klosterdorf Engelberg geht es diesen Sommer wild zu und her. Vom 15. Juli bis am 13. August werden die Abenteuer von Winnetou und Old Shatterhand unter freiem Himmel gespielt. Die Freiluftbühne befindet sich in einer Kiesgrube etws ausserhalb des Dorfes.

Das Spektakel in Engelberg findet vor einmaliger Naturkulisse statt. Ein Shuttlebus bringt die Zuschauer zur Spielstätte. Im Einsatz auf der Bühne stehen neben Profischauspielern über 50 Laien aus der Region.

Über ein Dutzend Profischauspieler, über 50 Statisten und eine ganze Herde von Pferden sind die Protagonisten der Freilichspiele Engelberg. Am Samstag findet die Premiere von «Winnetou I» statt, insgesamt werden 26 Vorstellungen gegeben. «Es ist alles bereit», sagt der Medienverantwortliche Peter Küchler.

Vorpremiere kam bei Einheimischen gut an

Am Mittwoch führte das Team eine Vorpremiere für die Bevölkerung von Engelberg durch. 800 Personen haben diese besucht. «Das Stück ist sehr gut angekommen», sagt Küchler. Letzte Detailarbeiten werden noch vorgenommen: «Die Produktion wird technisch noch etwas verfeinert und zeitlich gestrafft.»

Nach Angaben der Veranstalter ist es das erste Mal, dass die Abenteuer von Winnetou und Old Shatterhand in der Schweiz als Freilichtaufführung zu sehen sind. «Wir freuen uns und können auch stolz darauf sein. In Deutschland gibt es mehrere Winnetou-Produktionen. In der Schweiz noch keine, dieser Pioniergeist bringt auch eine gewisse Verantwortung.»

Anlass ist der 175. Geburtstag von Karl May, der mit seiner Winnetou-Trilogie und weiteren erfundenen Reiseberichten zu den erfolgreichsten Schriftstellern überhaupt gehört.

Fast kein Schaufenster ist ungeschmückt

Der Aufführungsort liegt ausserhalb des Dorfes, in der Nähe der Talstation der Fürenalpbahn. Shuttlebusse bringt die Zuschauer zur Spielstätte. Geschaffen wurde die Wildwestszenerie auf einer Kiesgrube. «Es ist eine der grössten Freilichtspielbühnen Europas», sagt Küchler. Ein Wildwest-Dorf wurde aufgebaut, ein Pueblo errichtet, eine Flussmündung angelegt, Berge und ein Wasserfall bilden die Kulisse.

Verpflegen können sich die Theaterbesucher im «Karl May Circle», wo es unter anderem einen Western Grill und Souvenirstände gibt. Doch auch das vom Tourismus lebende Dorf Engelberg putzt sich für die erwarteten 40'000 Zuschauer heraus. Im Klosterdorf habe sich mit der Zeit eine Eigendynamik entwickelt: Alle wurden vom Winnetou-Fieber gepackt. «Es gibt praktisch kein Schaufenster, das thematisch nicht auf Winnetou oder den Wilden Westen anspielt.» Mit viel Liebe zum Detail hätten sich die Geschäfte vorbereitet. «Auch die Dorfstrasse wurde geschmückt.»

Volkers in der Winnetou-Rolle erfahren

Nun fehlt nur noch das passende Wetter: Die meisten der rund 2000 Stitzplätze sind gedeckt, damit die Zuschauer nicht nass werden. Das Team hofft nun auf schönes Wetter. Küchler ist zuversichtlich: «Die Indianer werden keinen Regentanz aufführen.»

Regie bei der Inszenierung führt der deutsche Giso Weissbach. Die Rolle des Winnetou übernimmt Tom Volkers. Er ist ein Routinier, wenns ums Indianersein geht: Winnetou hat er bereits auf mehreren Bühnen verkörpert. Der bekannte deutsche Serien-Darsteller Christoph Kottenkamp spielt Old Shatterhand. Bösewicht Santer wird gespielt von «Edelmais»-Comedian Sven Furrer.

Quelle: 20Minuten

Fotos: Silvan Bucher/Karl May Freilichtspiele Engelberg

Mehr Infos finden Sie hier ...

15.7.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde