Gedenktafel im Erziehungsheim Kriens enthüllt

«Es war sehr schlimm: Wir Buben wurden ausgenützt - mehr ging nicht.»

Armin Meier, Ehemaliges Heimkind im Erziehungsheim Gabeldingen

Die Tafel am Schulhaus Gabeldingen in Kriens erinnert an die Leiden von hunderten von Knaben im ehemaligen Kinderheim.

Das Schulhaus Gabeldingen in Kriens war über 80 Jahre lang ein Erziehungsheim. Untergebracht wurden dort Waisenknaben und uneheliche Buben. Ihr Leben war geprägt von harter Arbeit und Misshandlung, ihre Ausbildung wurde vernachlässigt. Um mit diesem unrühmlichen Kapital abzuschliessen, ist am Samstag beim Schulhaus eine Gedenktafel enthüllt worden.

Das Heim war 1859 von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) auf Gabeldingen am Sonnenberg in Kriens gegründet worden.

Angeprangert und geschlossen

1944 sorgten Artikel des Reporters Peter Surava in der linken Zeitung "Die Nation", in denen die Zustände in Gabeldingen angeprangert wurden, für Aufsehen und zur Schliessung des Erziehungsheimes. Der letzte Leiter von Gabeldingen wurde gerichtlich verurteilt.

Am Gedenkanlass beim heutigen Schulhaus Gabeldingen nahmen ehemalige Heimkinder, Vertreter der Gemeinde Kriens, des Kantons und der SGG teil. Die Gedenktafel solle laut der Gemeinde eine Chance bieten, mit dem dunklen Kapitel der Vergangenheit abzuschliessen.

Quelle: SRF

22.10.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde