Hochschule Luzern zeichnet Berufsmaturanden aus

Luzerner Berufsmaturanden

Luzerner Berufsmaturanden

Die drei Lernenden haben in ihrer Arbeit den Einfluss der Kernseigerung auf die mechanischen Eigenschaften von Stahl untersucht (v.l.n.r.): Fabian Bienz, Benjamin Zuber, Adrian Lackner zusammen mit Prof. Urs Rieder, Vizedirektor und Leiter Bereich Ausbildung der Hochschule Luzern - Technik & Architektur. Bild ZVG

Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur zeichnete Lernende der Berufsmaturität (BM) des Berufsbildungszentrums Bau und Gewerbe (BBZB) in Luzern mit dem Preis für eine herausragende Arbeit im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich aus.

Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur prämierte die Lernenden Fabian Bienz, Adrian Lackner und Benjamin Zuber mit einem Preis. Ihre mit der Note 6 ausgezeichnete Arbeit mit dem Thema «Einfluss der Kernseigerung auf die mechanischen Eigenschaften von Stahl» überzeugte die Jury der Hochschule Luzern – Technik & Architektur (HSLU T&A). Prof. Urs Rieder, Vizedirektor und Leiter Bereich Ausbildung der HSLU T&A, überreichte ihnen an der Berufsmaturitätsfeier des BBZB, den Sonderpreis der HSLU T&A.

Hoch dotierter Förderpreis

Sara Grüter nahm ihr EFZ als Grafikerin mit Berufsmaturität Ausrichtung Gestaltung und Kunst der Fachklasse Grafik entgegen. In ihrer IDPA «Eine Arbeit über mich und die Sprache, die nicht selbstverständlich ist» setzte sie sich intensiv mit dem Thema Sprachstörung auseinander. Sara Grüter, die selbst unter einer Sprachstörung leidet, schreibt: «Dass diese unscheinbare Behinderung sehr gut therapierbar ist, wissen die meisten Menschen nicht. Mit meiner Arbeit will ich über die verschiedenen Sprachstörungen aufklären und aufzeigen, dass «Sprechen zu können» nicht selbstverständlich ist.» Für ihre mit der Note 6 bewertete Arbeit erhielt sie zudem den mit 4000 Franken dotierten Förderpreis der zeugindesign-Stiftung.

Küken und Extremsport

Jonas Marti und Kilian Ramseier erforschten in ihrer mit der Note 6 bewerteten IDPA, ob Küken Farben erkennen und sich einprägen können. Wie sich die Risikobereitschaft des Menschen durch die Ausübung von Extremsport verändert, untersuchten Lea Schelbert und Nicole Kurmann. Auch sie erhielten die Bestnote 6.

12.7.2018

Sommer in der Zentralschweiz

Summertime, and the livin' is easy