Im Tierpark Goldau wechseln die Schneehasen zur Wintermode

Der Schneehase ist einer der wenigen Tiere, die ihre Fellfarbe von braun in weiss wechseln können – und er ist gleichzeitig ein Vorzeigebeispiel für Tiere, die sich für den Winter rüsten.

Die Tiere im Tierpark Goldau rüsten sich für den harten Winter, er stellt sie vor grosse Herausforderungen. Während einzelne Arten Winterschlaf halten, bleiben viele Tierpark-Bewohner aktiv und trotzen der kalten Jahreszeit.

Der Schneehase ist ein Profi in Sachen Modus-Wechsel auf Winter. Im Herbst wechselt sich sein braunes Sommerkleid und wird weiss. «Der Schneehase ist einzigartig, weil die Farbänderung seines Felles bei ihm offensichtlich ist. Die veränderte Fellfarbe ist deutlich sichtbar», sagt der Tierarzt und Kurator des Tierparkes Goldau, Martin Wehrle.

Tarnung, Wärme und Fortbewegung

Während des harschen Bergwinters hilft dem Schneehasen der Winterpelz gleich dreifach: Die weisse Farbe dient ihm zur besseren Tarnung im Schnee; die weissen Haare haben keine Pigmente, sie sind hohl und können daher eine grosse Menge Luft im Pelz einlagern. «Dadurch wird die Kälte isoliert», sagt der Goldauer Tierarzt. Auch die Fortbewegung im Schnee sei für den Schneehasen einfacher.

Mutierte Schneehasen

Neben dem Schneehasen wechselt einzig das Hermelin die Fellfarbe zur Winterzeit. Bei anderen Tieren besteht das Winterfell lediglich aus längeren Haaren oder einer dichteren Unterwolle.

In England und Schottland gibt es auch Schneehasen, deren Fell aber nicht wirklich weiss ist. «Sie bleiben braun, weil es dort seit Jahrzehnten keinen richtigen Winter mit Schnee gibt», sagt Wehrle vom Goldauer Tierpark. Diese Tiere sind über Jahrhunderte mutiert, dennoch sind sie genetisch gesehen Schneehasen.

Dieser Artikel entstand im Rahmen des Zukunftstages, verfasst hat ihn der 11-jährige Kuno Voser

Quelle: 20Minuten

Bilder: ZVG Tierpark Goldau

10.11.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde