Innerschweizer Stiftungstag

«Für mich gehört es zur Aufgabe, dass man gegenüber Menschen, die mehr auf der Schattenseite des Lebens stehen, Verantwortung übernimmt.»

Romeo Maggi, Stiftungsgründer

Am dritten Innerschweizer Stiftungstag haben sich rund 150 Interessenten von gemeinnützigen Stiftungen getroffen.

Im Rahmen des Innerschweizer Stiftungstags tauschten sich Stiftungsvertreterinnen und Vertreter und Behördenmitglieder zu den Themen Kommunikation, Marketing, Fundraising, Finanzen, Führung und Governance aus.

Ein weiteres wichtiges Thema waren Kooperationsformen und Innovationen: So sollen Stiftungen gemeinsam grössere und längerfristige Projekte umsetzen.

Ende 2016 gab es in der Zentralschweiz 1189 Stiftungen. Vorallem für kleinere Stiftungen ist der Innerschweizer Stiftungstag eine Gelegenheit, sich zu vernetzen.

Stiftung für Kinder in Not

Eine dieser Stiftungen ist die «Stiftung für Kinder in der Schweiz». Vor 15 Jahren hat der Unternehmensberater und dreifache Familienvater Romeo Maggi die Stiftung mit Sitz in Hergiswil gegründet.

Romeo Maggi hat als Startkapital 50'000 Franken in die Stiftung gegeben. Dieses Geld sei schnell aufgebraucht gewesen. Heute ist die Stiftung auf Sponsorengelder angewiesen.

Sein Engagement für notleidende Kinder in der Schweiz im Rahmen der Stiftung ist für Romeo Maggi eine Selbstverständlichkeit, man müsse für solche Menschen Verantwortung übernehmen, die nicht so viel Glück hatten wie er.

Quelle: SRF

20.10.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde