Jamie Oliver in Schoggifabrik Felchlin Ibach

Fernseh-Starkoch Jamie Oliver hat in der Schoggifabrik Felchlin in Ibach Halt gemacht. Er war hin und weg von der süssen Versuchung.

Nachdem der britische Starkoch Jamie Oliver vor einigen Tagen bereits die Sennerei im bündnerischen Andeer besucht hatte, erkundigte er sich am Mittwoch nach einem verführerischen Dessert – und zwar in der Schoggifabrik Max Felchlin AG im beschaulichen Ibach SZ, wie der «Bote der Urschweiz» berichtet.

«Oh mein Gott, seht euch das an. Das ist Schokolade», sagt Oliver in einem Video, das er auf Facebook gepostet hat. Und nur schon beim Anblick der vielen Kuvertüre war er völlig ausser sich: «Ich will einfach nur hineintauchen.» Er befand sich da gerade in der Produktionsstätte der Ibächler Schoggifirma, wo der Kakao in mehreren Schritten zu Schokolade verarbeitet wird: «Die letzte Stufe und zugleich der Feinschliff ist die Veredelung in der Längsreiber-Conche. Dieser Vorgang dauert bis zu 72 Stunden», sagt Monika Schuler, Export Marketing Managerin bei der Max Felchlin AG.

«Die beste Schokolade von allen»

Jamie hat es scheinbar vor allem die Felchlin-Schoggi angetan. In seinem Kurzfilm kürt er sie sogar zur «besten Schokolade von allen». Aber nicht nur der Spitzenkoch war begeistert von seinem Ausflug. Auch die Mitarbeiter der Schoggifirma fühlten sich geehrt. «Es war schön, Jamie Oliver kennenzulernen. Er ist ein sehr engagierter, enthusiastischer und unkomplizierter Mensch.»

Die Schokolade der Max Felchlin AG werde laut Schuler von Confiseuren, Chocolatiers und Restaurants weiter zu Pralinen und anderen Schokoladenspezialitäten verarbeitet.

28.5.2016

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde