Kapo Schwyz sucht Nachwuchspolizisten mit interaktiven Videos

Mit interaktiven Videofilmen will die Kapo Schwyz junge Leute ansprechen, Polizisten zu werden. Und erstmals werden die potenziellen Polizisten geduzt.

In einer neuen Nachwuchs-Werbekampagne zeigen echte Polizisten der Kantonspolizei Schwyz in vier Videos ihren Berufsalltag. Diese Filme sind ab Dienstagmorgen online zu sehen. Für den weiblichen Nachwuchs wurde ebenfalls eine eigene URL erstellt. «Mit dem modernen Auftritt für Tablets und Handys hoffen wir die jungen Leute besser anzusprechen, um sie für ihre künftige Tätigkeit bei der Polizei zu interessieren», sagt Kommandant Damian Meier.

Meier erhofft sich durch die sogenannte Landingpage noch mehr Bewerbungen zu erhalten und dass sich Interessenten ein besseres Bild über den Beruf und seine Anforderungen machen können.

Interaktiver Einstieg

Der Zuschauer steigt bei der Einleitung in ein Alltagsgespräch zweier Polizisten ein, als plötzlich ein Funkspruch erfolgt. Interaktiv können Zuschauer danach wählen, auf welchem Einsatz sie die Kapo Schwyz begleiten wollen.

Darum wird in den Videos auf vier Elemente gesetzt: «Du bist die Hilfe» zeigt, wie die Kapo Schwyz einer Hundehalterin hilft, die ihren vermissten Hund sucht. Im Video mit dem Titel «Du bist der Freund» suchen Polizisten ein Kind, das sich im Tierpark Goldau verlaufen hat. Das Video «Du bist die Verantwortung» zeigt die Ausrückung zu einem Pannenfahrzeug auf der Autobahn. «Du bist der Zugriff» heisst das letzte Video-Element, das eine Verhaftung zeigt. «Es gibt Situationen, in denen wir hart eingreifen müssen», sagt Meier. Die Kapo Schwyz sei überall dort im Einsatz, wo die Bevölkerung auf Unterstützung angewiesen sei.

Die Kapo hofft auf mehr und bessere Bewerbungen

Neue Wege geht die Kapo Schwyz auch mit der Anrede des Nachwuchses. Laut Meier werden junge Frauen und Männer zwischen 22 und 33 Jahren erstmals geduzt. Auf der Webseite ist ebenfalls das Anforderungsprofil nachzulesen und das Auswahlverfahren erläutert.

Rekrutierungskampagnen finden zwei Mal pro Jahr statt.

Pro Ausschreibung erhält die Kapo Schwyz jeweils zwischen 40 und 50 Bewerbungen. «Weil viele Bewerber beim Selektionsprozedere für die Polizeischule scheitern bleiben am Schluss noch etwa zehn Prozent aller Bewerber», sagt Meier weiter. Von der neuen Kampagne erhofft er sich nicht nur mehr, sondern auch qualitativ bessere Bewerbungen, die online eingereicht werden können.

Gekostet habe die Kampagne einen tiefen fünfstelligen Betrag. Besonders stolz ist Meier auf die Tatsache, dass die Filme mit eigenen Polizisten gedreht werden konnten: «Die Polizisten werben für ihren Beruf. So haben wir mit bescheidenen Mitteln weit weg von Hollywood das Maximum heraus geholt.»

Quelle: 20Minuten

7.11.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde