Luzern will Unisex-WCs in Restaurants erlauben

Luzern

Luzern

Foto Joseph Birrer

Ein Wirt in Luzern baute in seinem Restaurant ein Unisex-WC ein – illegal. Jetzt will der Kanton neu allen Gastrobetrieben gemeinsame Toiletten für Männer und Frauen erlauben.

Das WC des Restaurants Anker in der Stadt Luzern sorgte für Schlagzeilen: Nach dem Umbau durch die Gastrokette Remimag gab es dort keine geschlechtergetrennten WCs mehr, sondern eine Unisex-Toilette. Daraufhin verlangte die Gewerbepolizei, dass bis im März 2017 nach Geschlechtern getrennte Toilettenräume einzurichten seien. Die geschah allerdings nie.

Nun dürfte das berühmte Unisex-WC des Anker bald legal sein: Der Kanton Luzern revidiert die Gastgewerbeverordnung – und diese erlaubt neu, das Gastro-Betriebe Unisex-Toiletten haben. Gefordert hatte dies SP-Grossstadtrat Giorgo Pardini. Nun geht die Revision der Verordnung in die Vernehmlassung.

Wirte sollen selber entscheiden

Ein Austausch zwischen Behörden, Gastronomen und Hoteliers habe ergeben, dass es «letztlich keine staatlichen Vorgaben mehr braucht, sondern die Betreiber von gastgewerblichen Betrieben selber darüber entscheiden sollen, was für ihre Gäste die beste Lösung ist und wie sie die Sicherheit und Hygiene am besten gewährleisten können», teilte der Kanton mit.

In den Erläuterungen des Justiz- und Sicherheitsdepartemtes wird allerdings auch eingeräumt, dass es «in der Bevölkerung auch heute noch unterschiedliche Auffassungen darüber gibt, ob Unisex-Toiletten in gastgewerblichen Betrieben wünschenswert sind oder nicht.»

Luzern nimmt mit dem Entscheid eine Vorreiterrolle ein: Zurzeit verlangen noch alle Nachbarkantone des Kantons Luzern geschlechtergetrennte Toiletten. Eine Umfrage bei der Eröffnung des ersten Unisex-WCs Luzern zeigte jedoch, dass dieses bei den Kunden gut ankommt:

Remimag wird weitere Unisex-WCs eröffnen

Beim Unternehmen Remimag, welche den Anker in Luzern führt und das Unisex-WC entgegen der Weisung der Behörden damals einbaute, nimmt man die Revision der Gastroverordnung mit Freude zur Kenntnis. «Wir haben die Unisex-Toiletten ja nicht erfunden, sondern einfach an anderen Orten gesehen, wie gut das funktioniert. Wir finden das zukunftsweisend», sagt Remimag-Geschäftsführer Bastian Eltschinger. Sollte die Remimag expandieren und neue Gastrobetriebe eröffnen, «werden wir immer Unisex-Toiletten einbauen, wenn es sich anbietet».

Mittlerweile sei das Unisex-WC im Anker bei den Gästen kein grosses Thema mehr; «sie haben einfach Freude an einer schönen Anlage». Als das erste und damals illegale Unisex-WC im Anker angeboten wurde, «da kamen die Gäste teilweise extra deswegen zu uns, weil sie es sehen wollten».

Quelle: 20Minuten

24.1.2018

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde