Luzerner Modehaus Kofler wegen Pelz am Pranger

Auf Facebook tobt ein Shitstorm gegen das Modehaus Kofler. Etliche User regen sich über den Verkauf von Echtpelz auf, obwohl dieser klar deklariert ist.

Nach dem Facebook-Post einer Nutzerin entlädt sich ein Shitstorm gegen das Modehaus Kofler. Viele Kommentatoren prangern den Verkauf von echten Pelz-Gilets oder -Kragen an und rufen zum Boykott auf. «Dieser Pelz kann aus Fallenjagd oder Jagd ohne Fallen oder aus jeder möglichen Haltungsart, insbesondere auch aus Käfighaltung stammen», steht auf einem Deklarations-Etikett von Kofler, das die Nutzerin am vergangenen Samstag postete und das nun für Ärger sorgt.

Einige Nutzer empfehlen anderen Modehäuser

Der Post wurde bisher 1546 Mal geteilt. Darunter stehen Kommentare wie: «Oh mein Gott, einer meiner Lieblingsläden. Tja, nun nicht mehr!» Oder: «Pelz ist Mord, die Haltung ist bestialisch und die Tötung erst Recht!» Einige Nutzer empfehlen in anderen Modehäusern einzukaufen, die auf echte Pelze in ihrem Sortiment verzichten.

Auch auf der Facebook-Seite von Kofler wird fleissig gepostet : Das Geschäft wird von vielen Usern nicht weiter empfohlen. Die Bewertung liegt derzeit bei gerade mal 1,1 von 5 möglichen Sternen. «Wenn man null Sterne geben könnte hätte ich es getan!» schreibt eine Frau. Andere posten Bilder, die Tiere in Käfigen zeigen.

«Ohne Pelz ist noch niemand erfroren»

Das Tragen von Echtpelz ist auch für den Schweizer Tierschutz STS absolut unmöglich: «Mit dem Tragen von Pelz unterstützt man brutalste Tierquälerei», sagt Sprecherin Helen Sandmeier. Man könne sich kaum vorstellen unter welchen Bedingungen die Tiere leben und wie sie getötet würden – «und ob sie überhaupt tot sind, bevor man ihnen das Fell über die Ohren zieht» so Sandmeier weiter. Sie sehe keinen Grund, echten Pelz zu tragen. «In der Schweiz ist noch nie jemand im Winter erfroren, weil er keinen Pelz getragen hat.»

Kofler nimmt keine Stellung zum Echtpelz-Verkauf

Seit 2014 muss Pelz in der Schweiz deklariert werden. Dazu gehören Informationen zur Tierart, zum Herkunftsland und zur Haltungsart. Bei der Etikette von Kofler handle es sich um eine «schwammige» Deklaration. «Es sagt alles, aber auch nichts», sagt Sandmeier.

Das Modehaus Kofler wollte zu seiner Pelz-Deklaration derzeit keine Stellung nehmen. Weltweit verzichten bereits mehrere bekannte Marken auf Echtpelz, etwa Gucci, Calvin Klein und Giorgio Armani. Sandmeier: «Die Echtpelz-Anbieter kommen dadurch zunehmend unter Druck.»

Quelle: 20Minuten

30.10.2018

Dem Himmel zu wir streben (aus Lohengrin)