Luzerner Schüler streiken wegen Sparmassnahmen

Luzerner Regierungsgebäude

Luzerner Regierungsgebäude

Foto Joseph Birrer

Der Verband Luzerner Schüler-Organisationen will am 5. April streiken. Damit soll der «Ernst der Lage» gegen die Sparmassnahmen verdeutlicht werden.

Streiken statt Pauken: «Weil unsere Petitionen und Gespräche eine Wirkung gezeigt, jedoch nicht dazu geführt haben, dass die Regierung unser Anliegen ernst nimmt, wehren sich die Schüler nun am 5. April mit einem Protest, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen», schreibt der Verband Luzerner Schülerorganisationen (VLSO) in einer Mitteilung vom Montag.

Es wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die alle Details rund um den Protest plant. Ziel sei es, dass alle Schüler der Kantonsschulen in Luzern protestieren und so der Regierung zeigen, dass sie ernst zu nehmen sind. «Jeder kann sich am Protest beteiligen und ich hoffe, dass möglichst viele kommen», sagt Serafin Curti, Präsident des VLSO. Der Verband will sich dafür einsetzen, dass die protestierenden Schüler nicht mit einer unentschuldigten Absenz bestraft werden.

Protest vor dem Regierungsgebäude

Damit sich möglichst viele Personen am Streik beteiligen werden, fragt der VLSO weitere Institutionen und Verbände um Unterstützung an. Weitere Details zum geplanten Protest kündigt Curti nach dem 6. März an, wenn die Schulferien beendet werden. Laut Curti wird der Protest vermutlich vor dem Regierungsgebäude in Luzern stattfinden.

Neben dem Streik werden der Regierungsrat und der Kantonsrat noch einen offenen Beschwerdebrief erhalten.

21.2.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde