Luzerner Wanderin stürzt in den Tod

Eine 74-jährige Frau ist eine rund 50 Meter hohe Felswand hinunter gestürzt. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod feststellen.

Tödlich geendet hat eine Wanderung für eine Frau am Freitagnachmittag im Stoos-Gebiet. Die 74-Jährige aus dem Kanton Luzern war mit einer Begleiterin unterwegs, als sie rund 50 Meter über eine Felswand in die Tiefe stürzte.

Kurz vor 15 Uhr meldete die Rega-Einsatzzentrale den Absturz einer Frau. Die Rettungskräfte konnten nur deren Tod feststellen, wie die Kantonspolizei Schwyz am Samstag mitteilte.

Nach dem Weg erkundigt

Nach ersten Erkenntnissen war die Wanderin vom Klingenstock aus zusammen mit einer Begleiterin auf dem Weg zur «Furggelen», wo sie sich nach dem Weg nach Riemenstalden erkundigten. Kurz danach stürzte sie abseits des Weges ein steiles Grasbord und anschliessend eine rund 50 Meter hohe, senkrechte Felswand hinunter.

Ihre Begleiterin blieb unverletzt. Die Kantonspolizei Schwyz und die Staatsanwaltschaft Innerschwyz haben Ermittlungen zum Hergang des Absturzes aufgenommen.

30.9.2018

Wake me up when September ends