Manor nimmt das Lozärner Bier aus dem Sortiment

Vergangene Woche entschied das Luzerner Kantonsgericht, dass das Lozärner Bier den Herstellungsort Schaffhausen deklarieren muss. Manor ist enttäuscht und nimmt es aus dem Regal.

Das Lozärner Bier erweckt beim Konsumenten mit der typisch luzernerischen Dialekt-Formulierung und der weiss-blauen Etikette den Anschein, dass es aus dem Raum Luzern stammt. Dem ist aber nicht so: Das Bier wird weder in der Stadt noch im Kanton Luzern gebraut und abgefüllt, sondern in Schaffhausen.

Dementsprechend hat das Luzerner Kantonsgericht die Beschwerde der Lozärner Bier Ag am Donnerstag abgewiesen. Die Lozärner Bier Ag verfüge über keine eigene Brauerei, auch nicht in ihren Geschäftsräumen im Littauerboden, hält das Gericht fest. Deshalb müsse der Herstellungsort Schaffhausen deklariert sein.

Andere Gerstensäfte wie etwa das Baarer Bier oder das Entlebucher Bier würden in den jeweiligen Orten hergestellt. Ebenso das Luzerner Bier, das auch in Luzern gebraut werde, heisst es im Urteil weiter.

Kein Lozärner Bier in der Manor

Die Manor wusste nichts vom Gerichtsurteil, bis Zentralplus sie am Dienstag damit konfrontierte. Jetzt wird Manor das Lozärner Bier vorläufig aus dem Regal nehmen: «Diesen Fall, von dem wir bisher keine Kenntnis hatten, nehmen wir sehr ernst. Wir haben das Bier provisorisch aus dem Verkauf genommen, bis uns alle Informationen vorliegen und wir eine Entscheidung treffen können, ob wir das Produkt definitiv streichen oder nicht», so der Grossverteiler auf Anfrage von Zentralplus.

Bei Coop soll das Lozärner Bier demnächst auch aus den Gestellen verschwinden, allerdings nur vom «Miini Region»-Regal, so ein Coop-Sprecher. Der Verkaufsstelle sei das Gerichtsurteil bekannt gewesen.

Täuschungsfreie Kennzeichnung verlangt

Die Lozärner Bier AG vertreibt unter dem selben Namen seinen Gerstensaft. Die für Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz zuständige Dienststelle hatte im August 2016 im Betrieb der Gesellschaft eine Kontrolle durchgeführt.

Dabei beanstandete diese, dass auf dem Produkt Lozärner Bier Lager nicht gekennzeichnet sei, dass es in Schaffhausen und nicht in Luzern hergestellt werde. Die Behörde verlangte eine täuschungsfreie Kennzeichnung.

Die Lozärner Bier AG erhob dagegen Beschwerde beim Kantonsgericht. Sie machte geltend, die Marke Lozärner Bier sei im Markenrechtsregister eingetragen. Die Bierrezeptur, der ganze Auftritt und das Marketingdesign würden aus Luzern stammen, womit der Bezug zu Luzern hergestellt sei. Der Begriff Lozärner Bier sei in keiner Weise irreführend. Das Gericht sah es dann anders.

Quelle: 20Minuten

26.7.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde