Meisterbäcker Dominique Buchmann ist Schweizermeister

Dominique Buchmann erreichte bei der Meisterschaften der Bäckerei-Confiserie-Branche den 1. Platz

Dominique Buchmann erreichte bei der Meisterschaften der Bäckerei-Confiserie-Branche den 1. Platz

Bild ZVG Schweizerischer Bäcker-Confiseurmeister-Verband

Der 21-jährige Baselbieter Bäcker-Confiseur Dominique Buchmann wurde zum Schweizermeister gekürt. Sein Ausbildungsbetrieb in Luzern freut sich riesig über den Sieg.

Bei den Schweizer Meisterschaften der Bäcker-Konditor-Confiseur-Branche treten nur die Besten der Besten an. Nur wer an der Lehrabschlussprüfung brilliert hat, darf ran. Einer von ihnen ist Dominique Buchmann, der seine Ausbildung bei der Bäckerei-Konditorei Kreyenbühl in Luzern machte und bereits als bester Lehrlingsabsolvent des Kantons gekürt wurde.

Bereits im Vorjahr Platz 2

Dominique Buchmann hat am Mittwoch an der Richemont-Fachschule in Luzern die Auszeichnung bester Bäcker-Konditor der Schweiz gewonnen, weil er die besten Produkte zubereitet habe, so die Jury. «Ich habe mich gefreut, dass ich nun bereits das zweite Mal bei den Schweizer Meisterschaften mitmachen konnte» sagt Buchmann, der aus Münchenstein BL stammt. Im Vorjahr belegte er den zweiten Platz in der Fachrichtung Confiserie. Dieses Jahr ergatterte er sich den 1. Platz in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei.

Sirupteig mit Tintenfisch-Paste

Der Wettkampf stand unter dem Thema «Traumstadt». Dies war kein schwieriges Thema für Buchmann. «Für mich war klar, dass ich eine Stadt nehme, die man mit Essen verbindet.» Rom stand in der engeren Auswahl. Für Paris entschied er sich schlussendlich. Zweieinhalb Monate tüftelte er an seinem Werk, kreierte Produkte und probierte Neues aus. «Ich habe viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt und viel geübt.» Er backte aus einem Sirupteig einen Eiffelturm. Dieser bestand aus Trockenmehl, Buchweizenmehl und Sirup, der aus Wasser und Zucker hergestellt wurde. Für die dunkle Farbe des Turmes verwendete Buchmann eine Tintenfisch-Paste.

Sandwich-Kombination und zweifarbige Gipfeli

Ebenso überzeugte seine gute Sandwich-Kombination. «Er entschied sich für ein dunkles Baguette. Darin enthalten war eine spezielle Wurstfüllung», sagt Stefan Romang, Präsident Wettbewerbskommission des Schweizerischen Bäcker-Confiseurmeister-Verbands. Weiter kreierte er zweifarbige Gipfeli, die innen hell und aussen dunkel waren. «Seine Innovation und die saubere Arbeit waren sehr überzeugend», erklärt Romang. An den «SwissSkills»-Berufsmeisterschaften gab es zahlreiche Kriterien. Dazu gehören die Hygiene, das Aussehen, der Geschmack und die Präsentation.

Voll motiviert

All die Mühe hat sich gelohnt. «Ich war sehr erleichtert und die ganze Anspannung legte sich, als ich erfahren habe, dass ich gewonnen habe», berichtet Buchmann. Der 21-Jährige möchte auch noch an anderen Wettbewerben sein Können unter Beweis stellen. «Leider bin ich für gewisse Meisterschaften aber schon fast zu alt.» Dennoch: «Ich bin noch nicht fertig. Ich bin voll motiviert, noch mehr zu erreichen», so Buchmann, der aus Münchenstein stammt und inzwischen bei Rolf Mürner im Pâtisserie-Laden in Rüeggisberg arbeitet.

Freude bei der Bäckerei Kreyenbühl

Grosse Freude über diesen Erfolg hat man auch beim Ausbildungsbetrieb, der Bäckerei-Konditorei Kreyenbühl. «Es ist gewaltig», sagt Geschäftsführer Seppi Kreyenbühl. «Wir konnten ihm die Freude am Beruf vermitteln, das ist grossartig. Eine solche Auszeichnung zeigt seine grosse Bereitschaft.» Diese Ehrung bedeutet auch viel für den Lehrbetrieb: «Es zeigt, dass wir eine gute Ausbildung haben, und es ist auch toll für die Mitarbeiter, die ihn ausgebildet haben», freut sich Kreyenbühl.

Quelle: 20Minuten

3.12.2017