Meteorologen warnen vor Orkanböen in der Schweiz

Die Schweiz wird am Wochenende von einem Sturm heimgesucht. Weil dieser zu grossen Schäden führen könnte, rät der Unwetter-Alarm zu präventiven Massnahmen.

Der Höhepunkt des Föhnsturms wird laut «Meteo» am Sonntagmorgen erreicht. In den typischen Föhntälern wie dem Haslital, dem Urner Reusstal oder dem St. Galler Rheintal ist mit Böen zwischen 80 bis 120 km/h zu rechnen. Lokal sind Orkanböen im Bereich von 130 km/h möglich.

Der Föhn kann örtlich auch ins Mittelland vorstossen, besonders zwischen Luzern, dem oberen Zürichsee und dem Bodensee. Bis am Sonntagnachmittag bricht der Föhn jedoch überall zusammen und die Lage beruhigt sich.

Sturm könnte zu Schäden führen

Die starken Winde können an Gebäudedächern und -fassaden zu Schäden führen. Besonders gefährdet sind einzelne exponierte Elemente wie Dachvorsprünge. Orkanböen fügen jeweils unzähligen Gebäudeteilen in den betroffenen Regionen mittlere und kleinere Schäden zu. Die meisten Schäden an Gebäuden lassen sich aber deutlich reduzieren oder ganz vermeiden.

Massnahmen

Deshalb empfiehlt der Wetter-Alarm, eine kostenlose Dienstleistung der kantonalen Gebäudeversicherungen und von Helvetia Versicherungen, folgende Massnahmen:

• Sichern Sie lose Gegenstände.

• Schliessen Sie die Fenster und Türen.

• Ziehen Sie Lamellenstoren hoch. Moderne Glasfenster sind äusserst widerstandsfähig und halten einem Sturm stand.

• Verfolgen Sie bei der sich abzeichnenden Wetterlage die Entwicklung über die Wetter-Alarm-App und beachten Sie die Warnmeldungen.

6.2.2016

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde