Musikschule Luzern bespielt Seehofbühne am Luzerner Fest

Luzerner Fest

Luzerner Fest

Luzerner Fest

Foto Joseph Birrer

Das Detailprogramm des 10. Luzerner Festes ist noch nicht bekannt – klar ist aber jetzt schon: Die Seehofbühne beim Schwanenplatz wird dieses Jahr erstmals von der Musikschule Luzern bespielt.

Die Seehofbühne gehörte in den vergangenen Jahren zu den «Hotspots» des Luzerner Fests. Letztes Jahr sorgten unter anderem Marash & Dave, Mimiks und Baba Shrimps auf der «Sunshine Radio Stage» für Stimmung. Die Bühne fand jeweils besonders bei einem jüngeren Publikum Anklang, die Auftritte führten aber auch zu negativen Rückmeldungen. Hauptgrund hierfür war die intensive Beschallung der Konzertbühne in Kombination mit weiteren Immissionsquellen vom Schwanen- und Kapellplatz. «Wir nehmen diese kritischen Rückmeldungen aus der Bevölkerung ernst und haben erkannt, dass es Handlungsbedarf gibt», so Corinne Imbach, OK-Präsidentin des Luzerner Fests.

Stiftung und Stadtrat stützen den Entscheid

Handlungsbedarf erkannte auch die Stiftung, die sich im Rahmen von internen Anpassungen ab diesem Jahr «Luzern hilft» nennt (früher «Luzerner helfen Luzernern»). Sie unterstützt mit dem Festerlös gemeinnützige Institutionen und soziale Projekte im Kanton Luzern. Die Stiftung ist unter anderem für den Wechsel bei der Programmierung, weil die Besucherinnen und Besucher der Seehofbühne in der Vergangenheit spürbar weniger Herzrondellen für den guten Zweck kauften als die Gäste auf den übrigen Plätzen. Auch der Stadtrat wünschte eine Beruhigung bei der Seehofbühne und knüpfte diese Anpassung an die Verlängerung der Fest-Bewilligung. Mario Lütolf, Leiter Stadtraum und Veranstaltungen: «Der grosse Besucherandrang wurde als potenziell kritische Gefahrenzone erkannt und verursachte wiederholt Sicherheitsprobleme. In diesem Sinne begrüssen wir die alternative Programmierung.»

Abwechslungsreiches Programm der Musikschule Luzern

Mittlerweile wurde eine etwas weniger laute, aber nicht minder musikalische Alternative gefunden, die zum Festgedanken «vo Lozärn – för Lozärn» passt: Die Seehofbühne wird dieses Jahr von der Musikschule der Stadt Luzern bespielt. Die 13- bis 20-jährigen Musikschüler stellen ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine – das Spektrum wird von leichtem Jazz bis zu rockigen Tönen reichen. Michael Giger, zuständig für das Programm auf der Seehofbühne, sagt dazu: «Wir freuen uns, dass wir ganz tolle junge Musiker und Bandformationen präsentieren können. Wir möchten zeigen, wie gut die Jugendlichen ihre Instrumente schon einsetzen können.» Für die Musikschüler sei es ein besonderes Erlebnis, vor so grossem Publikum und mit professioneller Technik auftreten zu können.

Nebst den musikalischen Darbietungen der Musikschule Stadt Luzern plant das OK im Raum Schwanenplatz / Grendel noch ein weiteres Highlight. Worum es sich dabei handelt, verrät OK-Präsidentin Corinne Imbach aber noch nicht. Auch für das jüngere Publikum ist weiterhin gesorgt: Sunshine Radio wird im Jubiläumsjahr 2018 gemeinsam mit Radio Central den Kapellplatz bespielen und bleibt dem Luzerner Fest als Medienpartner erhalten. Zudem gibt es an der Bahnhofstrasse wiederum zahlreiche Bars, DJs und Bühnen. Das komplette Programm des Luzerner Fests 2018 wird Mitte Mai kommuniziert.

11.4.2018

Dem Frühling zu wir streben -  ZST

Dem Frühling zu wir streben

aus «Lohengrin» von Richard Wagner

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde