Pädagogische Hochschule Luzern macht erstmals Defizit

Luzern

Luzern

Foto Joseph Birrer

Fast 2 Millionen Franken fehlten im letzten Jahr in der PH-Kasse. Unter anderem weil der Kanton weniger zahlt.

Unter dem Strich weist die Rechnung 2107 der Pädagogischen Hochschule Luzern ein Minus von 1,9 Millionen Franken auf. Hauptgrund dafür sind weniger Einnahmen. So kürzte der Kanton den Trägerbeitrag, es gab weniger Geld von Leistungsaufträgen mit den Dienststellen und die Fachhochschulvereinbarung hatte tiefere Schülerpauschalen festgesetzt.

Vorübergehende Besserung in Sicht

Im kommenden Jahr könnte sich die Situation vorübergehend entschärfen, da sich deutlich mehr Studentinnen und Studenten angemeldet haben. Längerfristig rechnet Rektor Hans-Rudolf Schärer aber mit «grossen finanziellen Herausforderungen», wie er gegenüber der Agentur sda sagte.

Die PH Luzern ist die viertgrösste der 16 Pädagogischen Hochschulen der Schweiz. Sie beschäftigt rund 780 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Über die Hälfte des Ertrags bezahlt der Kanton Luzern, ein Drittel die übrigen Kantone.

Quelle: SRF

24.6.2018

Sommer in der Zentralschweiz

Summertime, and the livin' is easy