Peter Küng stellt Bilder aus im Café Habermacher Ebikon

Peter Küng

Peter Küng

Peter Küng mit einem seiner Bilder. Bild ZVG

Im Café Habermacher in Ebikon zeigen verschiedene Mitglieder des Fotoclubs Ebikon in einer Wechselausstellung ihre Werke. Momentan sind Bilder von Peter Küng zu sehen.

Noch bis zum 13. September 2018 zeigt Peter Küng im Café Habermacher seine Bilder zum Thema Oldtimer.

Wie lange fotografieren Sie schon?

Peter Küng: Vor 50 Jahren bekam ich von jemandem eine billige Plastikkamera geschenkt. Damit schoss ich Bilder auf der Schulreise und in den Ferien. Aus Kostengründen lag nicht mehr drin. Spass hat es mir trotzdem gemacht. 12 Jahre später kaufte ich mir eine Spiegelreflexkamera. Diese war dann regelmässig im Einsatz.

Haben Sie bevorzugte Sujets?

Landschaft und Blumen fotografiere ich seit jeher gern und die Streetfotography finde ich spannend. In letzter Zeit versuche ich mich auch mit Sport- und Portrait-Aufnahmen.

Was reizt Sie am Fotografieren?

Mit meinen Aufnahmen bin ich grundsätzlich unzufrieden (Ausnahmen bestätigen diese Regel). Es beim nächsten Mal besser machen zu wollen ist der Reiz an der Sache.

Können Sie etwas zu den jetzt ausgestellten Bildern sagen?

Wie gesagt möchte ich mich vermehrt mit der Portrait-Fotografie auseinandersetzen. Im Juni bot sich mir die Gelegenheit zu einem Shooting mit Oldtimer Fahrzeugen. Wir durften zu diesem Anlass ein Model mitbringen. Cornelia Wey kannte ich von einem Fotokurs her und sie sagte spontan zu. Hat richtig Spass gemacht.

Seit wann sind Sie im Fotoclub Ebikon und warum?

Ursina, ein anderes Clubmitglied, kannte ich von der fotocommunity.de, wo wir beide Mitglied sind. Sie hatte mich zu einer Clubveranstaltung eingeladen, die mir sehr gefiel. Daraufhin bin ich dem Club beigetreten. Das war im März 2015.

Was schätzen sie an diesem Club?

Man geht zusammen zu einem bestimmten Thema fotografieren und sitzt auch sonst mal zusammen. Die Mitglieder sind angenehm im Umgang und haben schon viele Jahre Erfahrung. Ich kann selber dazulernen und ebenso mein Wissen vermitteln.

Können Sie verraten, wie Fotos wirklich gelingen?

Statt eine teure Kameraausrüstung zu kaufen, ist es besser mit einem einfachen Fotoapparat zu beginnen und dafür Geld für Fotokurse auszugeben. Ein langweiliges Bild bleibt langweilig, auch wenn es gestochen scharf ist. Und dann ist es wie beim Musikinstrument spielen: üben üben üben…

27.8.2018

Sommer in der Zentralschweiz

Summertime, and the livin' is easy