Regen vermiest uns die Silvesternacht

Gestern gab es noch einmal Rekordtemperaturen bis zu 17,2 Grad in Pleigne JU. Aber damit ist jetzt Schluss. Es kühlt ab und an Silvester kommt der Regen – aber in den Bergen auch ein bisschen Schnee.

Nach den frühlingshaften Temperaturen an Weihnachten könnte uns nun der Regen einen Strich durch den Silvesterzauber machen. «Es kommt eine Störung von Westen. Das bedeutet für die Nacht aufs Neue Jahr Regen», sagt Reto Vögeli, Meteorologe bei MeteoNews zu BLICK.

Wer sich zum Beispiel das Feuerwerk in Zürich ansehen will, der muss die Regenjacke mitnehmen. Immerhin: Regen ist besser als Nebel. Denn so kommen wir in den Genuss des Feuerwerks, Nebel könnte die Sicht trüben.

Die Bergbahnbetreiber dürfte die Wetteränderung aber freuen. «Die Schneefallgrenze sinkt auf 800 bis 1000 Meter», sagt Vögeli. «Das bringt den Skigebieten zwar nicht einen halben Meter Schnee, aber wir müssen mit dem zufrieden sein, was wir haben.»

In den Bergen kommt es auch zu einem regelrechten Temeratursturtz. Schluss mit T-Shirt-Wetter. «Auf 2000 Meter hatten wir heute noch 10 Grad. Morgen sind es noch 2 und dann sinkt das Thermometer auf minus 5 Grad», sagt Vögeli.

Im Flachland wirds nicht ganz so dramatisch. Im Gegenteil. Heute lagen die Temperaturen um die Nullgradgrenze, im Neuen Jahr könnten sie sogar wieder leicht steigen. «Anfangs Januar werden wir nicht mehr so milde Temperaturen haben wie jetzt. Aber die sind dann – im Gegensatz zu den vergangen Tagen – der Jahreszeit entsrechend.»

Quelle: BLICK

29.12.2015

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde