Reussbühler Eule wird zwischengelagert

Reussbühler Eule

Reussbühler Eule

Reussbühler Eule

Bild ZVG Apimedia

56 Jahre lang erfreute die Betoneule vor dem Schulhaus Staffeln in Reussbühl Schüler, Lehrpersonen und Anwohner. Nun wartet sie in einem Werkhof auf das Jahr 2020.

Im Zuge des Schulhaus-Rückbaus wurde das vom Littauer Künstler Gottlieb Ulmi geschaffene «Symbol der Weisheit» unter den staunenden Blicken vieler Schaulustiger abtransportiert. Das Freilegen des Sockels, das Herausheben mittels Kran und der Transport auf dem Spezialfahrzeug erforderten von den Mitarbeitern der Lötscher Tiefbau AG höchste Präzision. Schliesslich durfte das 7,3 Meter lange und 24 Tonnen schwere Tier keinesfalls beschädigt werden. Gemäss Polier Benno Koller, der die Aktion leitete, verlief alles reibungslos.

Bis zu ihrer Rückkehr nach Reussbühl – das neue Schulhaus dürfte im Sommer 2020 vollendet sein – wird die Eule im Werkhof der Lötscher Tiefbau AG im Littauerboden «zwischen​gelagert».

18.4.2018

Dem Frühling zu wir streben -  ZST

Dem Frühling zu wir streben

aus «Lohengrin» von Richard Wagner

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde