Rotkreuz: Mehr als doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt

Die Zuger Polizei hat einen Autofahrer ermittelt, der auf der Autobahn mit 252 Stundenkilometern unterwegs gewesen ist. Dem 26-Jährigen droht eine Freiheitsstrafe.

Eine semistationäre Geschwindigkeitsmessanlage der Zuger Polizei hat in der Nacht auf Samstag (17. November 2018), kurz vor 01:30 Uhr, auf der Autobahn A4, zwischen Rotkreuz und Küssnacht am Rigi (SZ), ein Auto registriert, das mit einer Netto-Geschwindigkeit von 245 km/h unterwegs war. Der Lenker überschritt die auf diesem Streckenabschnitt erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 125 Stundenkilometer. Damit ist der sogenannte «Rasertatbestand» gemäss Art. 90 Abs. 3 und 4 SVG erfüllt. Auf dem erwähnten Autobahnabschnitt gilt die Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

Die Ermittlungen der Zuger Polizei ergaben, dass es sich beim Lenker um einen 26-jährigen Kosovaren handelt. Das Fahrzeug der Marke Bentley hatte er von einem Freund ausgeliehen.

Der Fahrzeuglenker war in der Befragung geständig. Er muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Ihm droht neben einer hohen Busse auch eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr. Dem 26-Jährigen wurde der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen.

Quelle: Zuger Polizei

22.11.2018

Ich Du Wir

I'll just end up walkin' in the cold November rain (Guns n' Roses)