Ruedi Mazenauer für den Ebikoner Gemeinderat vorgeschlagen

Ruedi Mazenauer

Ruedi Mazenauer

Bild ZVG

Die FDP.Die Liberalen Ebikon will Ruedi Mazenauer ins Rennen für die Nachfolge von Ruedi Kaufmann schicken, der nach neunjähriger Tätigkeit seine Demission auf Ende 2017 aus dem Gemeinderat bekanntgegeben hat.

Nach dem Rücktritt von FDP-Gemeinderat Ruedi Kaufmann schlägt der Vorstand zuhanden der nächsten Parteiversammlung vom 11. Januar 2018 Ruedi Mazenauer zur Nomination vor. Dies teilte die FDP.Die Liberalen Ebikon via Medienmitteilung mit. Der 48-Jährige Ruedi Mazenauer wohnt seit 15 Jahren in Ebikon und hat dieses Jahr seine eigene Firma deinBüro gegründet, die sich auf Dienstleistungen im administrativen/treuhänderischen Bereich spezialisiert hat. Geboren und aufgewachsen ist der Vater zweier Söhne in Sargans, wo seine Eltern ein eigenes Hotel führten. Nach Ausbildungen und Lehrjahren in der Gastronomie/Hotellerie war er während rund 10 Jahren als Bestatter in Luzern tätig, bevor er ins Versicherungs- und Bankenfach wechselte. In Ebikon machte er sich einen Namen als Initiant zur Rettung der Regionalzeitung „Rontaler“.

Dass Ruedi Mazenauer sich für den Gemeinderat zur Verfügung stellt, begründet er damit, dass Ebikon schon rasch nach seinem Zuzug vor 15 Jahren zu seiner Heimat geworden ist und ihm sehr am Herzen liegt. „Ich sehe, dass die Gemeinde sich wandelt, und möchte meinen Teil dazu beitragen, dass sich sowohl die Menschen wie das Gewerbe hier wohl fühlen. Dafür möchte ich die Aspekte, die unser Leben, die Bildung, den Wohlstand und vieles mehr betreffen, positiv mitgestalten.“ Als Schwerpunkte, für die es in den nächsten Jahren Lösungen braucht, sieht er den Lehrplan 21 sowie neue Lernformen, die Integration, die angespannte Finanzlage oder die Verkehrsentwicklung. Darüber hinaus erwähnt er die Herausforderungen, die der demografische Wandel und das Bevölkerungswachstum stellen.

1.1.2018