Schwarzfahrer warnen auf Facebook vor VBL-Kontrollen

Regelmässig wird auf verschiedenen Plattformen im Netz vor Billettkontrollen gewarnt. Die VBL haben bereits reagiert.

Auf sozialen Medien warnen User immer wieder vor Kontrollen im Strassenverkehr. Dass dies happige Bussen nach sich ziehen kann, zeigte jüngst ein Beispiel aus der Ostschweiz: Dort haben mehrere Personen Bussen erhalten, weil sie via Whatsapp vor Radarkontrollen der Polizei gewarnt hatten.

Auch für den öffentlichen Verkehr gibt es solche Gruppen: In Luzern warnen User in einer Facebook-Gruppe immer wieder vor Kontrollen durch die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL), Postauto oder die SBB. Punktgenau wird dort mitgeteilt, zu welcher Zeit VBL-Kontrolleure an welcher Haltestelle welche Buslinie kontrollieren.

Zu schnell für Warnungen im Netz

Bei den VBL beobachtet man das Tun der Gruppe. Das Unternehmen ist laut Sprecher Christian Bertschi auch schon eingeschritten: Dies, weil Gruppenmitglieder zu Warn-Posts Bilder von VBL-Kontrolleuren ins Netz gestellt hatten. «Wir mussten aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes intervenieren. Wir haben die Gruppe darauf hingewiesen, danach hat sich die Situation schnell gebessert.» Im Extremfall würde die VBL in solchen Fällen auch rechtliche Schritte einleiten, das sei jedoch bisher nicht nötig gewesen. Auch in anderen Facebook-Gruppen gab es laut Bertschi schon solche Fälle.

Grundsätzlich bleiben die VBL aber gelassen: «Solche Gruppen bereiten uns keine Bauchschmerzen», so Bertschi. Die VBL-Mitarbeiter würden bei Kontrollen jeweils zügig die Buslinien und Haltestellen wechseln: «Bis solche Einträge in sozialen Netzwerken gelesen werden, sind unsere Kontrolleure schon wieder an einem anderen Ort im Einsatz.»

Zahl der Schwarzfahrer konstant

Rechtlich gesehen müssen Warn-Gruppen zurzeit keine Konsequenzen fürchten, wie Kurt Graf von der Luzerner Polizei auf Anfrage sagt. Im Bundestransportgesetz über die Personenbeförderung sei dazu nichts festgehalten. «Keine Strafe ohne Gesetz», sagt der Sprecher. Im Strassenverkehrsrecht ist dies anders: Dort ist festgehalten, dass Warnungen vor Verkehrskontrollen mit Bussen bestraft werden.

Wie viele Schwarzfahrer jährlich bei der VBL erwischt werden, wird nicht bekannt gegeben. Bertschi: «Die Zahl ist ziemlich konstant.» Es gebe auch keine bestimmte Linie, auf der besonders viele Schwarzfahrer erwischt würden.

Quelle: 20Minuten

25.10.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde