See-Club Luzern baut Bootshaus aus

See-Club Luzern Bootshaus

See-Club Luzern Bootshaus

Visualisierung ZVG See-Club Luzern

Das bestehende Bootshaus des See-Clubs Luzern stammt aus dem Jahr 1983. Die technische Infrastruktur (Sanitäranlagen, Elektro-Installationen, Heizung, Isolation) muss erneuert werden. Ein weiterer wichtiger Punkt: Das Dach enthält Eternit und muss ersetzt werden.

Im Laufe der Jahre haben sich auch der Club und dessen Bedürfnisse verändert. Beispielsweise wurden die Garderoben ursprünglich für höchstens 35 Mitglieder gebaut. Heute zählt der See-Club Luzern rund 150 Frauen als Aktivmitglieder – was einem Anteil von zirka 50 Prozent entspricht.

Neue Bedürfnisse

Verändert hat sich auch die Art, wie Rudern trainiert wird: Vor gut 30 Jahren waren die speziellen Kraftgeräte, die sogenannten Ergometer, noch nicht bekannt – heute gehören sie zum Standard und brauchen Platz.

Die wichtigsten Punkte des Umbauprojekts «Bootshaus plus»

• Die Haustechnik und Gebäudehülle werden erneuert; die Trainingsräume für Fitness vergrössert.

• Die sanitäre Infrastruktur wird erneuert und vergrössert.

• Das Bootshaus wird behindertengerecht (Barrierefreiheit) gemacht.

• Die Damengarderobe wird als Juniorinnen- und Damengarderobe ungefähr verdreifacht.

Das Bauvorhaben kostet rund 2,3 Millionen Franken. Der Spatenstich erfolgte am Montag, der Umbau dauert bis Ende Februar 2019. Während der Bauphase wird der Ruderbetrieb mit einem Provisorium sichergestellt.

Quelle: SRF

6.8.2018

Der See-Club Luzern

Der Club gehört zu den erfolgreichsten Rudervereinen der Schweiz. Die grössten Erfolge seiner Geschichte konnte er 2016 verzeichnen - eine Auswahl:

• Olympiasieg von Mario Gyr

• Olympiateilnahme von Michael Schmid (Platz 13)

• Silbermedaille an der U23 WM von Fabienne Schweizer

• U23 WM Teilnahme von Julian Müller und Arno Theiler

• Gesamtsieg an den Schweizer Meisterschaften

Sommer in der Zentralschweiz

Summertime, and the livin' is easy